Energieabhängigkeit: Jetzt will die Türkei durch nachhaltiges Bauen sparen

Die Lebensqualität in 14 Millionen Häusern in der Türkei soll erhöht werden. Dabei geht es um die Beachtung von umweltschonenden und ressourceneffizienten Strukturen. Im Rahmen der Energieeffizienzstrategie sollen Standards für „grüne“ Bauten hinsichtlich der Reduzierung der Energieverschwendung erzielt werden.

„Die Infrastruktur der Städte ist alt und unzureichend. 14 Millionen Häuser müssen in Bezug auf ihre thermische Isolierung überprüft werden“, teilt der Minister für Umwelt und Stadtplanung, Erdoğan Bayraktar, auf der Konferenz für Nachhaltiges Bauen in Istanbul mit.

Langfristige Energieeinsparungen im Blick

Der globale Trend zu umweltfreundlichem und energieeffizientem Bauen steht nun auch in der Türkei auf der Tagesordnung. Das berichtet die türkische Zeitung Hürriyet. Um die Gebäude nach ökologischen Kriterien zu errichten, würden die Baukosten um rund zehn Prozent erhöht werden. Auf lange Sicht ermögliche diese Maßnahme enorme Energieeinsparungen.

Nach Angaben des Präsidenten des Turkish Green Building Council (Çevre Dostu Yeşil Binalar Derneği), Haluk Sur, könnten selbst bei einem Anteil von nur zwei bis drei Prozent an „grünen“ Gebäuden Kosten für Energie und Wasser in Höhe von 470 Millionen eingespart werden.

Ersparnis von 30 bis 40 Prozent durch „grüne“ Gebäude

„Gebäude gemäß grünen Baukriterien sparen viel an Energie und Wasser. Wenn sie alle grün wären, würden die Kostenersparnisse bei 26 Milliarden liegen“, so Sur. Bayraktar geht von einer Ersparnis von 30 bis 40 Prozent durch den Bau von „grünen“ Gebäuden aus.

Die Energieausgaben der Türkei variieren zwischen 55 Milliarden und 70 Milliarden. Sie steigen jedoch Jahr für Jahr. Die türkische Regierung will nun mit einem breitangelegten Sanierungs- und Renovierungsprogramm die Gebäudesicherheit in den Städten erhöhen, sowie neue Konzepte entwickeln, die dem Schutz von Tier-und Pflanzenarten dienen sollen. Aufgrund des Sanierungsprogramms drohen 6,5 Millionen Gebäuden der Abriss (mehr hier). Nach Angaben des Ministers für Umwelt und Städtebau, Erdoğan Bayraktar, sollen innerhalb von 20 Jahren 6,5 Millionen Häuser renoviert werden.

Mehr zum Thema:

Erdoğan: „Wir modernisieren die Städte, auch wenn uns das Wählerstimmen kostet“
Cem Özdemir: Türkei und Griechenland sollten Europa mit Solar-Energie versorgen
Greenpeace International Chef Kumi Naidoo: Türkei sollte mehr auf Solar- und Windenergie setzen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.