Neue Satellitenstadt von Istanbul: Jetzt werden die Planungen konkret

Städteplaner in der Türkei haben mit der Ausarbeitung eines Masterplans für eine neue Satellitenstadt im Einzugsgebiet von Istanbul begonnen. Diese soll künftig Wohn- und Lebensraum für rund 1,5 Millionen Einwohner bieten. Ziel ist es, bereits in einem halben Jahr mit den Bauarbeiten zu beginnen.

Ambitionen für eine neue Satellitenstadt im direkten Umfeld von Istanbul gibt es bereits seit längerem Jetzt, so meldet die türkische Zeitung Hürriyet, gehen die Pläne konkret voran. Die türkische Regierung habe die Vorbereitungen für den neuen Stadtteil, der am Schwarzen Meer auf der europäischen Seite von Istanbul gebaut werden soll, abgeschlossen. Jetzt sind die Wege für private Unternehmen und damit verbundenen Institutionen geebnet. Sie können damit beginnen, die neue Stadt zu verwirklichen.

Die Pläne für die 1,5 Millionen Einwohner fassenden Satellitenstadt, werden von einem Konsortium, bestehend aus dem türkischen Architekturbüro Dome, der US-Firma HOK und britischen Firma Buro Happold vorbereitet und innerhalb von sechs Monaten abgeschlossen sein. Die Unternehmen bereiten den Masterplan für das Stadtgebiet sowie ein Modellprojekt, Videos und Animationen für Präsentationen vor, die dann relevanten Institutionen vorgelegt werden.

Gesundheit, Tourismus, Forschung, Leben

Die Grenzen der neuen Stadt, die die derzeit sicherste Stadt der Welt noch größer machen wird (mehr hier), so berichtet das Blatt weiter, seien mit einem Protokoll vom 24. Dezember 2012 festgesetzt worden. Unterzeichnet haben das türkische Verkehrsministerium, das Ministerium für Umwelt- und Stadtplanung, die türkische Wohnungsbaubehörde (TOKİ) ,dem Emlak Konut Real Estate Investment Trust (REIT), einer Tochtergesellschaft der TOKİ.

Bestehen wird die neue Stadt aus vier verschiedenen Siedlungen mit bestimmten städtischen Funktionen. So habe die türkische Regierung nach Angaben der Zeitung ein Gesundheits-sowie Gesundheits-Tourismus-Zentrum geplant. Daneben soll ein biomedizinischer wissenschaftlicher Park mit integriertem Campus samt Forschungs-und Entwicklungszentren entstehen, der die Stadt auf eine internationale Wettbewerbsebene stellt.

Neben der neuen Satellitenstadt erhält Istanbul auch einen dritten Flughafen. Dieser soll bis 2017 fertiggestellt sein und soll in der Nähe der neuen Wohn- und Forschungsstätten liegen. Daneben ist in der Region auch ein Olympisches Dorf geplant. Immerhin hat Istanbul derzeit gute Chancen, tatsächlich den Zuschlag für 2020 zu erhalten (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Ambitionierte Pläne: Istanbul will größten Flughafen der Welt bauen
Erdbeben in der Türkei: Zahl der Verletzten gestiegen
Modernisierung: 6,5 Millionen Gebäuden in der Türkei droht der Abriss

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.