Diskriminierung: Türkische Gemeinde bietet kostenlose Rechtsberatung an

Die Türkische Gemeinde in Berlin (TGD) macht sich stark gegen Ausgrenzung und Diskriminierung. Eine kürzlich eingerichtete Stelle zur Rechtsberatung von Diskriminierungs-Opfern soll für Aushilfe sorgen.

Die Türkische Gemeinde in Berlin (TGB) bietet Diskriminierungs-Opfern eine kostenlose Rechtsberatung durch Anwälte an. Unter dem Motto „Stop Diskriminierung – Gemeinsam gegen Rassismus“ möchte man Menschen, die im alltäglichen Leben jeglicher Art von Diskriminierung ausgesetzt sind, zur Seite stehen. Gleichbehandlung, gesellschaftliche Teilhabe und Konfliktbewältigung sind drei wichtige Themenbereiche, derer sich die TGB annimmt.

Ein weiteres Ziel der Beratungsstelle ist die Dokumentation von Vorfällen der Diskriminierung, um die deutsche Öffentlichkeit und Politik sensibler zu machen für die Anliegen und Probleme der Bürger. Auf der Internetseite der TGB wird darauf hingewiesen, dass betroffene Bürger jeden Einzelfall ernst nehmen müssen.

Andernfalls werde die Diskriminierung von Menschen, aufgrund ihrer ethnischen Herkunft, ihrer religiösen Zugehörigkeit, ihres Geschlechts, ihres Alters, ihrer Behinderung oder ihrer sexuellen Orientierung zunehmen. Stillschweigen sei hier nicht angebracht. Die TGB habe eine gesellschaftliche Verantwortung und werde diese im Rahmen der Rechtsberatung in die Tat umsetzen.

Mehr zum Thema:

 NSU-Terror: Türkische Gemeinde will eigenen Untersuchungsbericht veröffentlichen
Opfer von Mölln-Anschlag: „Ich habe kein Vertrauen in den deutschen Staat“
20 Jahre nach Mölln: Unterschätzung von damals ist Nährboden für Terror von heute

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.