Vater von Reeva Steenkamp: Wenn Oscar Pistorius gelogen hat, wird er leiden

Oscar Pistorius ist auf Kaution frei. Doch, wenn sich seine Version als Lüge herausstelle, werde er mit seinem Gewissen leben müssen, so Berry Steenkamp, der Vater des Opfers. Andernfalls sei der Vater des erschossenen Models bereit, Pistorius eines Tages zu verzeihen.

„Wenn er die Wahrheit sagt, kann ich ihm vielleicht eines Tages verzeihen“, erklärte Barry Steenkamp, der Vater von Reeva Steenkamp der Zeitung Beeld, nachdem am Freitag bekannt wurde, dass Oscar Pistorius auf Kation auf freiem Fuß ist.

Der südafrikanische Leichtatlethik-Star hatte am Valentinstag seine Freundin in seinem Haus erschossen. Er beteuert weiterhin, dass es sich um ein Versehen gehandelt habe und er Reeva für einen Einbrecher gehalten habe.

Reeva Steenkamps Vater ist sich selbst nicht sicher, was in dieser Nacht wirklich geschehen ist. Viele von Pistorius‘ Fans bekunden allerdings weiterhin ihren Rückhalt und unterstützen den Ausnahme-Sportler. Doch seine Berühmtheit könne ihm in diesem Fall nicht helfen. Steenkamp meint: „Es ist ganz egal, wie viel Geld er hat und wie gut sein juristisches Team ist, er wird mit seinem Gewissen leben müssen“.

Er ist sich sicher, wenn es der Vorfall nicht so zugetragen habe, wie Pistorius erzählt, „muss er leiden und er wird leiden“.

Im Sommer 2012 bei den Olympischen Spielen hat Oscar Pistorius Geschichte geschrieben. Nun steht nicht nur seine Karriere auf dem Spiel. Die Kautionsauflagen sind streng. Er musste seine Pässe und seine Waffen abgeben, darf keinen Alkohol trinken und muss sich zweimal die Woche auf einer Polizeistation melden.

In seinem Haus in Silverwood Estate war das Model Reeva Steenkamp durch die geschlossene Badezimmertür erschossen worden. Die Staatsanwaltschaft glaubt, Pistorius habe vorsätzlich gehandelt.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.