Kostenbarometer: Türkei erneut unter den Top Ten der günstigsten Urlaubsziele

Die Türkei gehört in Sachen Preis-Leistungsverhältnis erneut zu den Top Ten unter den internationalen Urlaubsdestinationen. Das geht aus der jährlich vorgelegten Studie „Worldwide Holiday Costs Barometer 2013“ des britischen Post Office hervor.

Erstmals seit dem Jahr 2008, so berichtet die türkische Zeitung Hürriyet, habe es die Türkei nun wieder in die Top Ten des „Worldwide Holiday Costs Barometer“ geschafft und liegt nun hinter Ungarn und vor Südafrika auf Rang zehn. In den vergangenen fünf Jahren sei das Land für Touristen noch günster geworden (mehr hier). Hintergrund sei ein Schrumpfen der Ressort-Preise um durchschnittlich bis zu 16 Prozent allein in den vergangenen zwölf Monaten. Mittlerweile, so heißt es weiter, wäre das Land auch in den Preis-Leistungsverhältnis-Listen vieler Top-Reise-Blogger enthalten.

Das Post Office untersucht in seiner Studie die Reisenebenkosten in verschiedenen Ländern. Anhand dieser Daten ermittelt man dann die Länder, in denen Touristen am meisten Geld sparen. Zum Beispiel, wenn es um den Kauf von Getränken oder einen Restaurantbesuch für Zwei geht, aber auch alltägliche Gebrauchsgegenstände wie Sonnencreme werden bedacht. Insgesamt wird ein Warenkorb mit acht Komponenten verglichen.

Ein Tag Urlaub in der Türkei für zwei Erwachsene: 61,14 Euro

Diesmal legte das Post Office den südlichen Ägäis-Ferienort Marmaris für die Festsetzung der Preise in der Türkei zugrunde und berechnete die täglichen Gesamtausgaben für zwei Erwachsene mit 52,89 Pfund, umgerechnet etwa 61,14 Euro.

Das günstigste europäische Reiseziel ist übrigens Spanien. Dort seien die Kosten für Essen um 50 Prozent im Vergleich zu vor fünf Jahren gefallen. Das Land liegt damit gleich auf mit Sri Lanka. Ein Tag Urlaub für zwei Erwachsene kostet hier 36.14 Pfund, also etwa 41,78 Euro.

Schon Mitte November 2012 herrschte große Freude beim türkischen Minister für Kultur und Tourismus, Ertuğrul Günay. Laut aktuellen Zahlen liegt die Türkei derzeit an Platz vier der beliebtesten Ziele in Europa. Ausruhen sollten sich die Gastgeber darauf allerdings nicht. Jetzt gilt es, die Besucher wieder mehr für Ziele abseits der blauen Küsten zu begeistern (mehr hier).

Um die Türkei als Tourismus-Destination weiter voranzubringen, verwies Günay damals auf das Potential abseits der ohnehin schon beliebten Küstenstädte. „Wir haben wunderbare Küsten, doch wir müssen auch dafür sorgen, diese zu schützen. Wir haben wundervolle grüne Dörfer, deren Charakter wir erhalten müssen. Wir müssen sicherstellen, dass wir die Natur nicht durch den Tourismus zerstören.“ Dieser müsse mit einem gewissen Verständnis für die Umwelt ablaufen, appellieret der Minister. Doch neben der Natur gelte es noch weitere Potentiale der Türkei wieder in den Vordergrund zu rücken. Dazu gehörten beispielsweise das Kunsthandwerk oder besondere Lebensmittel wie Honig, die in der Türkei hergestellt werden.

Hier geht es zur gesamten Untersuchung des Post Office.

Mehr zum Thema:

Türkische Touristen: Sie reisen weniger, geben aber mehr aus
Schluss mit der Party: Erdoğan macht Ferienspaß für Beamte ein Ende
Tourismus: Türkei will junge Europäer als Kunden anziehen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.