„Zeitlos“: Multi-Kulti Band singt mit Gefühl und erobert die Herzen der Menschen

Die drei Studenten Francesco Caruso, Koray Cinar und Volkan Durmaz fanden sich vor einigen Jahren zusammen, um eine Musikband zu gründen. Seitdem nennen sie sich „Zeitlos“ und covern Lieder über alle Grenzen hinweg. Die Jungs verfügen nicht nur über wohlklingende Stimmen, sondern auch über großes Musiktalent.

So klingt Multikulti: Die Stuttgarter Band „Zeitlos“ trägt den Sound der Straßen ins Rampenlicht auf die Bühne. Die drei Jungs, Francesco Caruso, Koray Cinar und Volkan Durmaz, sind talentiert, kreativ und leidenschaftlich. Kein Wunder, dass sich da mal schnell eine Straßenband zusammenfindet und der erste musikalische Schritt inmitten einer Fußgängerzone gemacht wird.

Was zufällig vor ein paar Jahren in Stuttgart auf dem Schlossplatz im kleinem Kreise begann, verbreitete sich schnell über die Fußgängerzonen bis in die Ohren der Fans. Die italienisch-türkische Mischung sorgte bisher in den Innenstädten mit guter Show für magische Momente. Egal wo und egal wann, die jungen talentierten Musiker schafften es immer wieder eine Menschentraube von hunderten Passanten zu bilden, die sich als vollwertiges Konzertpublikum entpuppten.

„Die Menschen auf der Straße zu unterhalten, macht uns großen Spaß“, erzählt der türkischstämmige Volkan Durmaz den Deutsch-Türkischen Nachrichten. Eigentlich hätten sie mit Spenden auf der Straße nicht gerechnet, doch schon beim ersten Mal rollten die Münzen in die Gitarren-Tasche, führt der junge Musiker weiter: „Dann haben wir sehr schnell bemerkt, dass wir da draußen ankommen.“

Die drei Jungs aus Stuttgart hatten ihre ersten Erfolgserlebnisse mit den Songs, wie „Maria Maria“ oder „Akdeniz Aksamlari“. Mittlerweile covern sie auch ihre eigenen Songs und das wird auch gerne gehört. „Wir singen mehrsprachig. Italienisch, deutsch, englisch und türkisch. Die Erfahrung hat gezeigt, dass das Publikum offen dafür ist“, sagt Durmaz. Das zeigt sich auch an der Fangemeinde, die rasend schnell wächst und die Band mit vollem Herzen unterstützt. Die Unterstützung, aber auch der initiative Erfolg bescherte der Band 2009 schon den ersten Sieg des Internationalen Straßenmusikfestivals in Ludwigsburg. Im vergangenen Jahr waren die Jungs sogar die Vorgruppe für den deutsch-türkischen Comedian Kaya Yanar.

Die eigenen Songs würden im Zuge eines musikalischen Rausches entstehen, meinen die jungen Musike. „Die Instrumente, die wir verwenden, sind vielfältig. Genauso wie unsere Idole, Barış Manço , Sezen Aksu oder Tarkan.“ Die türkischen Wurzeln machen sich also sowohl in den Instrumenten, als auch in den Liedern bemerkbar. Ganz gleich, woher die Jungs stammen, die Musik verbindet sie. Die Stuttgarter haben es von der Straße auf die Charts abgesehen. Dafür müssen sie aber zunächst weiter auf Liveauftritte druchführen.

Mehr zum Thema:

Visa-Probleme: Kann türkische Band „The Away Days“ nicht in den USA auftreten?
Interkultureller Dialog: Kinderbuchautor Paul Maar verbindet Literatur und Musik des Orients und Okzidents
Istanbul: Türkische Klassik soll auf die internationale Bühne

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.