De Maizière: Bedingungen für deutsche Soldaten in der Türkei könnten besser sein

Der deutsche Verteidigungsminister Thomas de Maizière sagt: Der NATO-Einsatz der Bundeswehr habe Priorität. Beschwerden seitens der Bundeswehrsoldaten seien zweitrangig. Doch die schlechten hygienische Zustände, unter denen die deutschen Soldaten ihre Mission durchführen müssen, lassen sich auch nicht leugnen. Hier werde es schon bald eine Veränderung zum Guten geben.

Der deutsche Verteidigungsminister Thomas de Maizière erklärt, dass die Rahmenbedingungen für die Bundeswehrsoldaten in der Türkei besser sein könnten. „Obwohl ich mich lieber auf die positiven Aspekte des Einsatzes beziehen möchte, muss ich bemerken, dass es auch Probleme gibt“, zitiert die türkische Hürriyet de Maizière. Doch die Bundeswehr hat in erster Linie eine Mission zu erfüllen. Die türkische Seite sei dabei, neue Unterkünfte für die deutschen Soldaten zu bauen. Vieles werde sich bald zum positiven wenden.

Zuvor hatte der Wehrbeauftragte des Bundestags, Hellmut Königshaus, in einem Report Missstände beim Bundeswehr-Einsatz in der Türkei beklagt. Es soll neben den schlechten sanitären Bedingungen auch zu Handgreiflichkeiten zwischen türkischen Soldaten und Bundeswehrsoldaten gekommen sein. Ein türkischer General soll eine deutsche Feldjägerin zu Boden gestoßen haben, weil sie das Fahrzeug des Generals stoppte, um die Kolonne des deutschen Außenministers durchzulassen (mehr hier). Der türkische Generalstab dementierte jegliche Vorwürfe, da keinerlei schriftliche Beschwerden eingereicht wurden.

Mehr zum Thema:

de Maizière: Patriot-Raketen sind „klares Signal“ an Assad
Bundeswehr über Rassismus-Vorwurf: Rechtsradikale sind hier nicht willkommen
NATO: Patriot-Systeme beschützen 3,5 Millionen Türken

 

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.