Saadet Işıl Aksoy: Türkische Schauspielerin ist das neue Gesicht von L’Oreal

Verwandlung, Schönheit und Pflege. Jede Frau träumt von diesem Trio. Für das neue Werbegesicht von L’Oreal ist es seit kurzem Realität. Die 24-Jährige Schauspielerin, Saadet Işıl Aksoy, wird sich ab jetzt für die weltweit bekannte Marke vor die Kamera stellen.

Saadet Işıl Aksoy, 24 Jahre jung und international erfolgreich. Die schöne Schauspielerin mit den Katzenaugen ist türkischen Medienberichten zufolge das neue Werbegesicht für L’Oreal Paris. Das neue türkische Werbegesicht schließt sich damit dem Team der L’Oreal Paris Familie an und wird unter anderem neben Gwen Stefani, Freida Pinto, Jennifer Lopez und Hugh Laurie die Vielfalt der Schönheit von L’Oreal verkörpern.

Die Geschäftsleitung von L’Oreal Paris erklärte ihre Wahl mit der unvergleichbaren Schönheit der türkischen Darstellerin. Sie hätte eine atemberaubende Ausstrahlung und wunderschöne Haare. L’Oréal ist weltweit Marktführer im Kosmetikbereich. Trotz der Führung nimmt die Globalisierung des Unternehmens kein Ende. Kein Wunder: Die Erlöse des Kosmetikherstellers stiegen im vergangenen Jahr um 10,6 Prozent auf 22,46 Milliarden Euro.

„Twice Born“ sorgte für eine enge Freundschaft

Diie schöne Schauspielerin hat 2012 mit der rassigen spanischstämmigen Hollywood Schauspielerin Penelope Cruz im Kinofilm „Twice Born“ eine Rolle übernommen. Ihre Liebesszenen mit dem Schauspieler Emile Hirsch haben damals für große Schlagzeilen gesorgt. Aksoy nahm dazu Stellung und sagte, dass die Szenen so widerspiegelt worden seien, als ob es sich um einen Film mit pornografischem Inhalt handeln würde. Nach den Dreharbeiten entstand zwischen Cruz und der neuen Botschafterin von L’Oréal eine enge Freundschaft (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Süßer Deal: Kıvanç Tatlıtuğ wirbt jetzt für Magnum
Zu schön: Make-up-Kampagne mit Julia Roberts wird eingestampft
Neuer Werbespot von Turkish Airlines: Dem Phänomen Gangnam Style dicht auf den Fersen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.