Für Israel und Iran: Türkische Geschäftsleute fordern zweiten Pass

Türkische Geschäftsmänner haben es schwer sowohl im Iran, als auch in Israel, gleichzeitig Handel zu treiben. Israelische Behörden verweigern Menschen, die sich im Iran befunden haben, die Einreise. Dasselbe gilt auch für den Iran. Doch die türkische Geschäftswelt, hat eine Lösung gefunden. Ein zusätzlicher Pass soll für Aushilfe sorgen.

Auf einem Treffen mit dem Außenminister Davutoğlu, haben sich Mitglieder des türkischen Dachverbandes der Handelskammern (TOBB) über Schwierigkeiten bei der Einreise in den Iran und Israel beschwert. Deshalb verlangen die Mitglieder nun einen zusätzlichen türkischen Pass. Der Iran verweigere türkischen Geschäftsmännern – die zuvor in Israel gewesen sind – die Einreise. Bei der Einreise nach Israel stoße man auf dieselben Probleme. Die israelischen Beamten vergeben keine Visa an Personen, die zuvor in Ländern wie dem Libanon oder dem Iran gewesen sind.

Derzeit gebe es schon Geschäftsleute mit zwei Pässen. „Doch es ist untersagt beide Pässe zur selben Zeit, bei sich zu tragen“, zitiert die Hürriyet die Beschwerde des TOBB. Einer der Pässe müsse immer der türkischen Polizei vorliegen. Bei kurzfristigen Geschäftsreisen sei es dann nicht möglich, rechtzeitig auf den anderen Pass zurückzugreifen.

In den vergangenen Jahren ist es zwischen der Türkei und Israel zu einer Abkühlung der politischen Beziehungen gekommen. Doch auf der wirtschaftlichen Ebene, war davon nichts zu merken. Die Wirtschaftsbeziehungen haben sich sogar intensiviert. Insbesondere die türkische Automobilindustrie profitiert von steigenden Absatzzahlen in den israelischen Markt.

Die türkische Automobilindustrie belieferte den israelischen Markt im Jahre 2012 mit 18.000 Autos. Für 2013 bis 2014  wird ein Anstieg des türkischen Anteils am israelischen Automobilmarkt in Höhe von 15 Prozent erwartet. So werde man die Israelis im vierten Quartal (Q4) des Geschäftsjahres 2013  mit der neuen Ausgabe des Toyota Corolla und des Hyundai i10 beliefern können (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Davutoğlu: Syrien profitiert von israelischer Attacke
Türkische Pässe in der Tasche: Iranische Spione in Libyen verhaftet
Iran: Feier zum Jahrestag der islamischen Revolution wird zur Machtdemonstration

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.