Champions League: Galatasaray spielt im Viertelfinale gegen Real Madrid

Schweres Los für die „Löwen vom Bosporus“. Im Viertelfinale der Champions League treffen sie ausgerechnet auf den Favoriten Real Madrid. Doch der türkische Trainer sagte schon kurz vor der Auslosung, dass es ihm egal wäre, gegen wen seine Mannschaft als nächstes spielt. Er will den Cup und dafür müssen alle aus dem Turnier geschossen werden.

Fatih Terim will den den Champions-League-Pokal (Screenshot via Youtube).

Fatih Terim will den den Champions-League-Pokal (Screenshot via Youtube).

Galatasaray Istanbul wird im Viertelfinale auf die Königlichen von Real Madrid treffen.

Real Mardid erlebte eine wechselhafte Saison. In der Liga können sie sich gegen den FC Barcelona nicht durchsetzen, stehen dafür aber im Pokalfinale. Die vergangenen Wochen haben sie überzeugend aufgespielt. Das Achtelfinale erreichte man als Gruppenzweiter hinter Dortmund. Dort schoss das Team von Jose Mourinho den englischen Rekordmeister Manchester United aus dem Turnier. Mit Spielern wie Cristiano Ronaldo, Sami Khedira, Sergio Ramos, Xabi Alonso, Karim Benzema und Mesut Özil ist Real Madrid in der Lage jedes Team zu schlagen.

Vor der Auslosung hatte der Vereins-Präsident von Galatasaray, Ünal Aysal gesagt, dass man sich den FC Barcelona und Real Madrid ungern als Gegner im Viertelfinale wünsche. Doch Fatih Terim teilte diese Ansicht nicht. Es sei wichtig, dass wir als Verein geschlossen auftreten. Dazu gehören alle Spieler, Offizielle, Mitglieder und Fans.

„Es ist mir ziemlich egal, wer gegen uns ausgelost wird“, erklärte Terim kurz vor der Auslosung in Nyon.

Weiterhin spielt Paris gegen Barcelona, Dortmund spielt gegen Malaga und Bayern München spielt gegen Juventus Turin.

Mehr in Kürze

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.