UEFA-Pokal: Fenerbahçe spielt im Viertelfinale gegen Lazio Rom

Fenerbahçe Istanbul trifft ausgerechnet auf den umstrittenen Verein Lazio Rom. Schon vor dem Euro-League-Spiel gegen Schalke 04 wurden drei Gladbach-Fans in Rom von unbekannten Tätern mit Messern attackiert. Doch Fenerbahçe-Fans dürften erfahrungsgemäß anders auf derartige Attacke antworten. Deshalb müssen türkische und italienische Sicherheitsbehörden im Vorfeld kooperieren.

Der türkische Traditionsverein Fenerbahçe Istanbul trifft im Viertelfinale des UEFA-Pokals auf den Skandal-Verein Lazio Rom.

Vor der Auslosung hatte Aykut Kocaman im Gespräch mit der Milliyet gesagt, dass das Erreichen des Viertel-Finales ein Erfolg für ihn sei. Er möchte das genießen und nicht sofort darauf spekulieren, welcher nächste Gegner am wünschenswerten wäre.

Sowohl die Lazio-Fans, als auch die Fenerbahçe-Fans sind fanatische Anhänger ihrer Klubs. Provokationen und Attacken der Lazio-Fans würden die Anhänger von Fenerbahçe nicht hinnehmen und sofort erwidern. Um große Ausschreitungen zwischen den Fans zu verhindern, sollte schon im Vorfeld eine Kooperation und Koordination zwischen türkischen und italienischen Sicherheitskräften in Gang gebracht werden. Die mit Nazi-Skandalen behafteten Lazio-Fans werden, wie vor dem Spiel gegen Schalke 04 nicht ruhig halten. Vorbeugung ist angesagt.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.