Nach dem Turkish Airlines Deal: Europas Luftfahrtindustrie erfährt ordentlichen Schub

Europas Luftfahrtindustrie weist trotz der Finanzkrise einen positiven Auftragstrend auf. Die jüngsten Aufträge von Pegasus Airlines und Turkish Airlines an Airbus wurden insbesondere in Großbritannien positiv aufgenommen. Doch die türkischen Fluglinien sind nicht die einzigen Auftragsgeber. Auch die Lufthansa und die indonesische Lyon Air haben in den vergangenen Wochen Aufträge an Boeing und Airbus vergeben. Ryan Air soll folgen.

Europas Luftfahrtindustrie erhält durch den Großauftrag von Turkish Airlines (THY) an Airbus einen enormen Verhaufsschub. Zuvor hatte Pegasus Airlines für einen Kaufpreis von 7,5 US-Milliarden Dollar zunächst 75 Maschinen vom Boeing-Konkurrent Airbus erworben. Dazu gab es eine Option über 25 weitere. Der Mitte Dezember 2012 bekannt gewordene Deal galt bis dahin als der größte Einzelauftrag in der Geschichte des Landes (mehr hier).

Bis zum Jahr 2030 rund 27.000 neue Flugzeuge erwartet

Anschließend gab auch die THY eine Bestellung von 82 Standardrumpfflugzeugen samt Option auf 35 weitere Maschinen auf. Pro Stück sollen dafür etwa 100 bis 117 Millionen Dollar fällig werden. Erst im vergangenen Oktober hatte Turkish Airlines angekündigt, dass man 15 Airbus A330 und 15 Boeing 777-300ER für Langstreckenflüge erwerben wolle (mehr hier).

Der  stellvertretende Premierminister Großbritanniens, Nick Clegg, sagt, dass man bis zum Jahr 2030 mit einem Auftragsvolumen in Höhe von 27.000 neuen Flugzeugen rechne. Derzeit beschere die Luftfahrtindustrie Großbritannien ein durchschnittliches jährliches Auftragsvolumen in Höhe von 24 Milliarden englischen Pfund.

Dem jüngsten Bericht der britischen Regierung zufolge, spielt die Luftfahrtindustrie eine wichtige Rolle in der Wirtschaft der EU und Großbritanniens. Die Großaufträge seien das Resultat jahrelanger öffentlicher und privater Investitionen in die Technologie-Branche, heißt es. „Wir freuen uns sehr über den Auftrag der Turkish Airlines“, zitiert die Western Daily Press den Betriebsdirektor von Airbus, John Leahy. Leahy war maßgeblich an den Verhandlungen mit der THY beteiligt.

Neue Flugzeuge: Auch Lion Air und Lufthansa rüsten auf

Der Deal mit der THY ist nicht die einzige gute Nachricht von Airbus. Die französische Zeitung „Les Echos“ berichtet, dass auch die indonesische Fluggesellschaft Lion Air einen Auftrag für die Lieferung von 201 Flugzeugen des Types A320 an Airbus gerichtet habe. Der Auftragswert belaufe sich auf 20 Milliarden Dollar.

Vergangene Woche hatte die Lufthansa 35 A320neo, 35 A321neo und 30 A320ceo mit Sharklets und dazu zwei weitere A380 für 11.2 Milliarden Dollar bestellt. Zudem soll die irische Fluggesellschaft Ryanair schon bald 170 Düsenflugzeuge bei Boeing in Auftrag geben, berichtet BBC.

Mehr zum Thema:

Turkish Airlines mit neuem „Sky Interior“
Türkische Sierra Nevada Corporation: NASA unterstützt „Dream Chaser“ mit 212,5 Millionen Dollar
British Airways: Erneut versehentlich Notlandung angekündigt!

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.