Kein Liebesglück in Belgien: 60 Prozent der Türkinnen lassen sich scheiden

Nach Angaben der Ella Association lassen sich 60 Prozent der türkischen Frauen, die einst nach Belgien gekommen sind, wieder scheiden. Oftmals hänge das Scheitern einer Ehe mit aufgebauten Erwartungshaltungen zusammen, die in der Fremde nicht erfüllt werden können.

Die im Jahr 2000 in Brüssel gegründete Ella Association hat das Leben von nach Belgien migrierten Frauen unter die Lupe genommen. Die Bilanz für türkische Landsfrauen, die ihr Glück in der Fremde suchten, fällt bitter aus. Wie die beiden Mitarbeiter Birsen Taşpınar und Sarah Avcı bekannt gaben, würden sich ganze 60 Prozent der türkischen Damen, die einst nach Belgien gekommen sind, wieder scheiden lassen. Und das schon zwei bis drei Jahre, nachdem die Ehe geschlossen wurde. Das berichtet die türkische Zeitung Zaman.

Eine Entwicklung, der die belgische Ella Association offenbar nicht tatenlos zusehen will. Erst vor gut zwei Wochen, so heißt es weiter, seien Mitarbeiter der Vereinigung in die Türkei gereist, um dort ein Seminar für jene Frauen abzuhalten, die vor hätten, nach Belgien auszuwandern, um dort zu heiraten und sich niederzulassen. Im Zuge dessen erhielten sie Aufschluss darüber, was sie eigentlich in der Fremde erwartet. So wurden Informationen über das Leben in Belgien allgemein, aber auch über die teils eklatanten Unterschiede zum täglichen Leben in der Heimat Türkei näher gebracht.

Information hilft Scheidungen vorzubeugen

„Selbst eine Frau, die aus Anatolien nach Istanbul kommt, fühlt sich dort sehr anders, da das sich das Leben in Istanbul völlig unterscheidet (mehr hier). Die meisten Frauen, die mit großen Erwartungen ins Ausland gehen, finden unglücklicherweise nicht das, wonach sie gesucht haben“, fasst Taşpınar die Misere zusammen.

Scheidungsgrund für türkische Frauen in Belgien seien oftmals auch die direkten Lebensumstände. Gerade das Zusammenleben mit den Schwiegereltern unter einem Dach, was generell problematisch sein kann, führe am häufigsten zu Trennungen. „Wir wollen Frauen für eine Ehe im Ausland bereit machen, indem wir sie informieren“, stellt Taşpınar heraus. Auf diese Weise, so hoffen sie jedenfalls, komme es im Privatleben zu weniger Problemen, welche letztlich zu einer Scheidung führen können.

Doch auch in der Türkei sind Scheidungen in den letzten Jahren auf dem Vormarsch. Wie die türkische Familienministerin Fatma Şahin schon im vergangenen Dezember bekannt gab, sei die türkische Scheidungsrate in den vergangenen zehn Jahren um 14 Prozent gestiegen. Nach Angaben der EU-Statistikbehörde Eurostat läge die Türkei jedoch noch immer unter dem EU-Niveau. In den EU-Staaten läge diese bei zwei Prozent pro 1000 Einwohner.

Mehr zum Thema:

Scheidungsdrama in Gaziantep: Verwandter des Ehemanns läuft Amok
Studie: Verheiratete Paare sind die glücklicheren Türken
„Unüberbrückbare Differenzen“: Immer mehr Türken lassen sich scheiden


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.