Türkische Kunst: Jetzt hängt sie auch im EU-Parlament

Werke der türkischen Künstlerin Özlem Kalkan Erenus sind künftig im EU-Parlament in Brüssel zu bestaunen. Gezeigt werden Arbeiten aus ihrer Serie „Erinnerungen an gestern“.

Organisiert wird die Schau von der Inter-Art Foundation im ASP-Gebäude des Europäischen Parlaments in Brüssel. Eröffnet werden soll die Ausstellung bereits am kommenden Dienstag, den 19. März. Unter dem Titel „Freedom and Art – Without Borders” werden Werke von 82 Künstlern aus 52 Ländern präsentiert.

Die Ausstellung, die ist Ausdruck eines neuen Ansatzes der Solidarität für die zeitgenössische Kunst ist, wurde erstmals im UN-Hauptquartier in New York gezeigt. Es folgten Stationen in Washington, DC; Pennsylvania; Rabat und Wien. Nun ist das Europäische Parlament an der Reihe.

„Erinnerungen an gestern“

Özlem Kalkan Erenus konzipierte ihre Serie „Erinnerungen an gestern“ aus Zement, Sand und anderen unkonventionellen Materialien, die auf Leinwand aufgetragen werden. Ihre Reihe wurde bereits in 13 Einzel-Ausstellungen in mehreren türkischen und polnischen Provinzen sowie in 37 Gruppenausstellungen in verschiedenen Ländern, darunter Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Finnland, den USA, Marokko und Vietnam gezeigt. Große Aufmerksamkeit zog die Künstlerin damit auch auf der Biennale von Teheran im Jahr 2005 au sich.

Mehr zum Thema:

Rückgabe aus Deutschland: Krösus-Goldbrosche geht zurück an die Türkei
Istanbul: Türkische Klassik soll auf die internationale Bühne
Meist besuchtes Museum der Welt: Louvre lockt mit eigenem Flügel für islamische Kunst

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.