Wegen Finanzkrise: Enkel von Ex-Nordzypern-Präsident begeht Selbstmord

Der Selbstmord von Can Polat Denktaş kam überraschend. Er soll sich aufgrund der derzeitigen Wirtschafts-Krise in finanziellen Schwierigkeiten befunden haben. Denn von der Finanz-Krise in Zypern sind auch türkische Zyprioten betroffen. Hingegen gelten Banken auf Nordzypern als relativ sicher. Der nord-zypriotische Finanzminister bietet Anlegern auf Süd-Zypern sogar an, ihre Einlagen nach Nord-Zypern zu transferieren.

Der Enkel des verstorbenen ehemaligen Präsidenten der Republik Nord-Zypern (KKTC), Rauf Denktaş, hat Selbstmord begangen. Den Selbstmord durch Kopfschuss verübte Can Polat Denktaş am Grab seines Vaters auf dem Friedhof von Lefkoşa

Sein Onkel Serdar Denktaş hat erklärt, dass die derzeitige Wirtschafts-Krise ausschlaggebend sei für die Tat.

„Er war ein Kämpfer-Typ. Doch am Ende hat er sich für den falschen Weg entschieden“, zitiert die Zeitung Kıbrıs Gazetesi den Vorsitzenden der Demokratischen Partei (DP). Niemand dürfe auf den Gedanken kommen, eine derartige Tat aufgrund von Engpässen bei Kredit-Rückzahlungen nachzuahmen.

Tatsächlich sind auch türkische Zyprioten von der Banken-Krise auf Süd-Zypern betroffen. Der Finanzminister der KKTC, Ersin Tatar, erklärte der Zeitung Ortam, dass Türken die in Süd-Zypern beruflich tätig sind, von der Arbeitsloigkeit bedroht seien. Es habe schon jetzt mehrere Entlassungen gegeben.

Weiterhin werde es voraussichtlich ein Absinken des Preisniveaus bei einer Reihe von Produkten im griechischen Teil Zyperns geben. Insbesondere Elektrogeräte werden günstiger werden. Die Wettbewerbsfähigkeit nord-zypriotischer Distributöre und Unternehmen werde dadurch geschwächt.

Banken der KKTC sind sicher

Doch Tatar erkennt auch Chancen in der Krise. Zypern galt weltweit als Steuerparadies und war insbesondere bei reichen Ausländern beliebt. Mit der Krise werde sich das schlagartig ändern. „Es wird in absehbarer Zeit zu enormen Steuererhöhungen auf Süd-Zypern kommen“, erklärt Tatar in einer Mitteilung des Finanz-Ministeriums.

Die Banken der KKTC werden Profit daraus schlagen können. Insbesondere die Einlagen britischer Kunden müsse man anziehen. „Nord-Zypern ist ein sicherer Hafen für Anleger. Unser Banken-System ist stabil“, meint Tatar.

Auch griechischen Zyprioten biete sich die Option ihre Einlagen auf nord-zypriotische Banken zu transferieren. Allerdings werden die Banken alle Einlagen einer Überprüfung unterziehen müssen. „Wir wollen kein neues Geldwäsche-Paradies werden“, so Tatar.

Mehr zum Thema:

Schäuble: Zyperns Banken könnten für immer geschlossen bleiben
Zwangs-Abgabe: Trifft es jetzt die Italiener und Spanier?
Aktienmarkt: Talfahrt der Indizes aufgrund der Zypern-Krise

 

 

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.