Rettungs-Paket: Zypern stimmt ersten Maßnahmen zu

Das zypriotische Parlament hat sich auf die ersten Gesetze geeinigt. Das Gesetz zur Einführung der Kontrollen des Kapitalverkehrs und zur Bildung des Solidaritätsfonds sind mehrheitlich beschlossen worden.

Das zypriotische Parlament am Freitagabend in Nikosia die ersten Gesetze gebilligt. Mehrheitlich stimmen die Abgeordneten für die Einführung von Kapitalverkehrskontrollen und für die Bildung eines Solidaritätsfonds. Letzterer soll unter anderem für Rekapitalisierung der nationalen Banken verwendet werden.

Weiteren Gesetzen muss das Parlament jedoch noch zustimmen. Unter anderem soll es dabei um eine Zwangsabgabe von Einlagen in Höhe von mehr als 100.000 Euro gehen.

Doch selbst, wenn alle Gesetze im Parlament durchgewunken werden, steht das Rettungspaket für Zypern noch nicht. Zuletzt hatte die EU angekündigt, den Eigenbeitrag des Landes zum Rettungspaket noch einmal um 900 Millionen Euro zu erhöhen.

Mehr auf DWN.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.