Aufruf aus dem Kreml: „Russen ! Hebt eure Gelder von EU-Banken ab“

Das russische Außenministerium hat in einem Memo an sämtliche Botschaften die Bürger und Unternehmen Russlands dazu aufgefordert, Geldeinlagen aus westlichen Banken abzuziehen. Der Verlust des Vermögens sei zu befürchten.

Der Kreml fürchtet sich offenbar vor dem “größten Raubzug an privatem russischen Vermögen in der jüngsten Geschichte”. Angesichts einer drohenden Zwangsabgabe auf private Spareinlagen in Zypern hat das russische Außenministerium in einer „dringenden Mitteilung“ an sämtliche Botschaften die Russischen Bürger und Unternehmen davor gewarnt, ihre Spareinlagen bei westlichen Banken zu belassen, berichten russische Diplomaten. In der Depesche heißt es, russische Bürger und Unternehmen sollten ihre Gelder “mit sofortiger Wirkung” aus den westlichen Banken abziehen. Eine offizielle Bestätigung für das Schreiben war am Samstag nicht zu erhalten.

Die Nachricht sei im Auftrag des russischen Premierminister Medwedew erlassen worden, der das Verhalten der EU beim den Bailout-Verhandlungen mit Zypern scharf kritisierte. Die EU habe „alle möglichen Fehler“ gemacht, die man hätte machen können. Die Zwangsabgabe könne mit Maßnahmen von sowjetischen Autoritäten verglichen werden. Eigentumsrechte müssten respektiert werden, sagte Medwedew.

Mehr auf DWN.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.