Teure Ohrfeige: BDP-Abgeordnete Sebahat Tuncel zu 11.000 Euro-Strafe verurteilt

Ein Gericht in Şırnak hat die İstanbuler BDP-Abgeordnete Sebahat Tuncel zu einer Strafe von 25.000 Lira, umgerechnet etwa 11.000 Euro, verurteilt. Der Vorwurf an die Politikerin: Sie soll einen Polizisten in Gesicht geschlagen haben.

Der Vorfall, so meldet derzeit die türkische Zeitung Zaman, habe sich bereits im Jahr 2011 während der Nevruz-Feierlichkeiten im Distrikt Silopi in der südöstlichen Provinz Şırnak zugetragen.

Filmmaterial, das während der Feierlichkeiten gemacht wurden, zeigen Sebahat Tuncel, wie sie Chef-Inspektor Murat Çetiner ins Gesicht schlägt und ihm Beleidigungen entgegenschreit. Das Fest war zuvor in eine Demonstration mit Wasserwerfer- und Tränengas-Einsatz gegen die Demonstranten ausgeartet.

Çetiner, so heißt es weiter, habe sich nicht provozieren lassen und Ruhe bewahrt. Dennoch habe er eine Beschwerde gegen die Abgeordnete eingereicht. Am vergangenen Mittwoch sprach das Gericht in Silopi die BDP-Politikerin in erster Instanz eines tätlichen Angriffs auf einen Beamten schuldig. Sie muss nun eine Geldstrafe von 25.000 türkischen Lira, umgerechnet rund 11.000 Euro an Çetiner zahlen. Dieser kündigte bereits an, das Geld an bedürftige Schüler in Şırnak spenden zu wollen.

Erst im vergangenen September wurde die BDP-Abgeordnete von einem Istanbuler Gericht zu acht Jahren und neun Monaten Gefängnis verurteilt worden. Ihre wird vorgeworfen, Mitglied der Terrororganisation zu PKK zu sein (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Sebahat Tuncel: BDP-Abgeordnete wegen PKK-Mitgliedschaft zu 8 Jahren Haft verurteilt
Propaganda für die PKK: Kurdische Abgeordnete Aysel Tuğluk zu 14,5 Jahren Gefängnis verurteilt
Nachspiel von Şemdinli: Erdoğan will Immunität der BDP-Abgeordneten aufheben


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.