Shopping und OP: Türkei avanciert zum neuen Hotspot der Medizin-Touristen

Türkische Ärzte überzeugen durch ihre Fähigkeiten und ziehen immer mehr ausländische Gesundheits-Touristen an. Vergangenes Jahr haben insgesamt 270.000 Touristen medizinische Eingriffe bei sich vornehmen lassen. Poli-Kliniken bieten eine hohe Qualität. Doch auch die niedrigen Behandlungs-Kosten spielen eine große Rolle. Vor allem Europäer profitieren davon.

Der Gesundheits-Tourismus in der Türkei ist im Aufwind. Im vergangenen Jahr sind 270.000 von 37 Millionen Touristen für chirurgische Eingriffe an den Bosporus gereist. Einnahmen in Höhe von einer Milliarde Dollar konnten verzeichnet werden.

„Sie kommen in der Regel für drei Tage. Wir bieten ihnen zudem Einkaufs- und Ski-Touren. Unsere Kunden fühlen sich hinterher besser und genießen ihren Kurz-Urlaub“, zitiert die Hürriyet den Vorsitzenden des Chirurgie-Zentrums Dünyagöz Group, Kazım Devranoğlu. Die türkische Dünyagöz Group hat 14 Augen-Kliniken in der Türkei und  weitere Kliniken in Köln, London und Amsterdam.

Die Mehrheit der Kunden von Dünyagöz kommen aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien. Aber auch aus Algerien und dem Aserbaidschan kommen Gesundheits-Touristen. 35.000 Patienten pro Jahr kann Dünyagöz vorweisen. Unter anderem, weil Dünyagöz ein kostengünstiges Angebot hat. Vergleichbare medizinische sind in Europa um 60 Prozent höher.

Die türkische Regierung plant den Gesundheits-Tourismus in der Türkei weiter auszubauen. Vergangenes Jahr sagte der türkische Gesundheitsminister Recep Akdağ während des fünften Internationalen Gesundheitskongresses in Ankara, dass die Bedeutung der Türkei als Gesundheitsstandort weiter zunehme. Mittlerweile, so der Minister, sei sein Land zu einer der führenden Nationen in Sachen Gesundheits-Tourismus avanciert. Die Menschen suchen ihre Heilung in der Türkei (mehr hier).

Durch eine Reihe spektakulärer Transplantationen konnte die Türkei in den vergangenen Monaten für weltweites Aufsehen sorgen. Gesichtstransplantationen, Gebärmuttertransplantationen, Verpflanzung gleich mehrerer Gliedmaßen auf einmal: Die türkischen Mediziner hatten 2012 gleich durch mehrere Premieren von sich Reden gemacht. Der türkischen Zeitung Sabah zufolge habe das Gesundheitsministerium die Kosten für eine Gesichtstransplantation für Ausländer festgelegt. Diese belaufen sich nach Angaben des Mediums auf gut 93.000 Euro (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Tourismus: Türkei will junge Europäer als Kunden anziehen
Gesundheitsminister Müezzinoğlu: Türkei hat zweithöchste Patientenzufriedenheit der Welt
Radiochemotherapie: Bessere Heilungschancen bei Speisröhrenkrebs

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.