Der Traum aller Schwiegermütter: Robbie Williams und Michael Bublé singen im Duett

Von dieser Konstellation haben die Fans von Robbie Williams und Michael Bublé sicherlich seit langem geträumt. Jetzt wird sie endlich wahr: Die beiden Ausnahmemusiker machen gemeinsame Sache. Auf dem nächsten Swing-Album von Williams soll es ein Duett mit seinem Sangeskollegen geben.

Betrachtet man sich das bisherige Schaffen von Robbie Williams und Michael Bublé, dürfte das, was da nun kommen soll, in etwa das Beste werden, was es an britisch-kanadischen Musikkooperationen in den vergangenen Jahren gegeben hat. Wie das britische Boulevardblatt Sun berichtet, gibt es offenbar eine Zusammenarbeit zwischen Schmusesänger Michael Bublé und dem einstigen Take That-Star.

Die beiden Musiker werden demnach ein Duett aus der Feder von Robbie Williams aufnehmen, das auf dessen neuem Album erscheinen soll. Der frischgebackene Papa der inzwischen sechs Monate alten Theodora Rose arbeitet gerade an seiner zweiten Swing-Platte mit der er an die Erfolge seines bereits 20o1 erschienenen Albums „Swing When You’re Winning“ anknüpfen will. Im kommenden Sommer soll es bereits auf Tour gehen, die ihn unter anderem auch nach München und Stuttgart führen wird.

Robbie Williams und Michael Bublé schätzen sich sehr

Das vage Thema, so schreibt das Medium weiter, sollen Ufos sein. Doch das nur am Rande. Denn so wie es aussieht, haben sich mit Williams und Bublé zwei Herren gefunden, die nicht nur musikalisch perfekt zueinander zu passen scheinen. So hat sich Williams bereits als riesiger Bublé-Fan geoutet. Im Gespräch mit „Rté Ten“ gab er zu: „Ich und Michael auf dem gleichen Album, das ist so aufregend. (…) Ich bin ein großer Fan von ihm. Er hat wirklich Präsenz. Ich bin ein Popstar. Ich habe Charakter, Persönlichkeit und all das, aber wenn er ins Studio kommt, dann halte ich mich zurück und genieße einfach, dass er er ist.“

Ähnlich angetan scheint übrigens auch Michael von seinem Sangespartner: „Ich denke, an diesem Punkt in meinem Leben gibt es niemanden, mit dem ich mich derart verbunden fühle wie mit Robbie.“ Beide seien etwa im gleichen Alter. Beide hätten viele ähnliche Dinge gemacht. Zudem sei er vor kurzem Vater geworden. Er selbst werde es in diesem Jahr zum ersten Mal. Beide hätten sie außerdem ihre Probleme und gingen manchmal zu weit. Robbie spreche nur mehr darüber als er. Und wie wird der gemeinsame Song? Auch dazu gibt Bublé bereits einen ersten Hinweis: „Er ist eingängig und macht Spaß, Neo-Swing. Eine Zeile lautet ‚Soda pop, Yoda what?‘  Robbie schrieb das, als er nach Ufos Ausschau hielt.“

Mehr zum Thema:

Olympia Abschluss ohne Robbie Williams: Das Baby geht vor
Hit-Ansage: Robbie Williams will sich selbst übertrumpfen
Robbie und Take That getrennt: Wollten die Fans ihn loswerden?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.