Rating: Standard and Poor’s und Moody’s stufen Koc Holding hoch

Positive Nachrichten für das türkische Familienunternehmen Koç Holding. Sowohl Standard and Poor’s, als auch Moody’s stufen die Kreditwürdigkeit des Unternehmens hoch. Doch unerwartete negative Entwicklungen in der Türkei sind nach wie vor ein Risiko bei der Bewertung des Unternehmens.

Die international bekannte Kredit-Ratingagentur Standard and Poor’s hat den „Investment Grade“ der Koç Holding auf BBB – heraufgestuft. Begründung: Die Holding biete als Schuldner eine angemessene finanzielle Sicherheit. Allerdings können fehlende oder unverlässliche Sicherungselemente zu einer Empfindlichkeit der Zahlungsfähigkeit gegen unerwartete negative Umweltentwicklungen führen.

Auch Moody’s hob seine Bewertung auf Baa3 an und stuft damit die Kreditwürdigkeit der Koç Holding ebenfalls als durchschnittlich ein, berichtet die Hürriyet. Doch bei Verschlechterung der Gesamtwirtschaft müsse man mit Problemen rechnen.

Vergangenen Monat hatte Standard & Poor’s auch die Kreditwürdigkeit der Türkei um eine Stufe auf BB + hochgestuft. Jene Entscheidung wurde als Zeichen des wachsenden Vertrauens in die türkische Wirtschaft gewertet (mehr hier).

Auch den Friedensprozess der türkischen Regierung mit der PKK beobachten die internationalen Kredit-Ratinagenturen. In einer Anfang April veröffentlichten Erklärung wies die Ratingagentur Moody’s darauf hin, dass der vor einigen Monaten angestoßene Friedensprozess zwischen der türkischen Regierung und der Terrororganisation PKK auch die Attraktivität des Landes für ausländische Investoren erhöhen könnte. Insbesondere der Südosten des Landes könnte als Standort für ausländische Direktinvestitionen an Bedeutung gewinnen (mehr hier).

Mehr zum Thema:

US-Ökonom Roubini: Türkei ist wirtschaftlich und politisch nicht mehr aufzuhalten
Türkei macht Nägel mit Köpfen: TBB soll eigene Ratingagentur ins Leben rufen
Schuldenhaushalt: Moody’s gibt Türkei Hoffnung

 

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.