Arbeitsmarkt: Türkischer Minister regt sich über Undankbarkeit der Bürger auf

Ein türkischer Arbeitsloser beschwert sich beim türkischen Minister Hayati Yazıcı über seine Situation. Yazıcı zeigt sich erbost und empfiehlt dem Mann, sich bei der türkischen Arbeitsagentur zu bewerben. Doch dem Familienvater fehlen die Möglichkeiten, in kürzester Zeit einen neuen Job zu finden.

Ein kürzlich arbeitslos gewordener Zoll-Angestellter am türkisch-georgischen Grenzübergang in der Stadt Artvin hat sich bei einem Grenzgang-Besuch des türkischen Zoll-und Handelsministers Hayati Yazıcı über seine Lage beschwert. „14 Kollegen und ich wurden -ohne eine Benachrichtigung im Vorfeld – vor die Tür gesetzt. Wir haben Frauen und Kinder. Was sollen wir nun machen?“, zitiert die Zeitung Akşam den Bürger Olcay Tan.

Yazıcı zeigte sich erstaunt und sagte Tan, dass er keine Beschwerde, sondern ein „Dankeschön“ von dem Arbeitslosen erwartet hätte. Denn er sei für sein 17-monatiges Angestelltenverhältnis schließlich entlohnt worden. Er empfehle dem Mann sich über die türkische Arbeitsagentur IŞKUR, einen neuen Job zu suchen.

Die Arbeitslosenquote in der Türkei liegt derzeit bei 9,88 Prozent. Vergangenes Jahr lag jene Quote noch bei 9,44 Prozent, berichtet der Internationale Währungsfonds.

http://www.youtube.com/watch?v=p_QXLvTgXQ8

Mehr zum Thema:

Arbeitslosigkeit: Türkische Journalisten und Künstler sind Spitzenreiter
TurkStat: Einer von fünf türkischen Jugendlichen ist ohne Arbeit
Frieden mit PKK: Blutrache und Arbeitslosigkeit bedrohen kurdische Dorfschützer

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.