Gesellschaftlicher Sprengstoff: Türkischer Soziologe bezeichnet Autisten als Atheisten

Ein türkischer Soziologe meint, autistischen Kindern fehle die Fähigkeit an Gott zu glauben. Das müsse therapiert werden. Die Kinder müssen zu Gläubigen gemacht werden. Doch die Ansicht stößt auf öffentliche Kritik. Ein türkischer Autismus-Fachmann protestiert.

Der türkische Soziologe und Autismus-Forscher Fehmi Kaya meint, dass Autisten keinen Glauben an Gott entwicklen können. Die für den Gott-Glauben zuständigen Regionen des Gehirns, seien bei Autisten nicht entwickelt.

„Deswegen können sie nicht an Gott glauben und keine Empathie dafür empfinden, warum andere Menschen glauben. Autistische Kinder müssen verstehen lernen, dass es einen Schöpfer-Gott gibt, und dass andere Menschen sich diesem hingeben“, zitiert die Hürriyet den Soziologen.

Engin Güngör, Vorsitzender des Vereins zum Schutz von autistischen Kindern (ODER) zeigt sich erbost über Kayas Aussagen. „Ich habe keine Ahnung, was diese Aussagen sollen. Die Presse sollte etwas verantwortungsvoller mit der Veröffentlichung solcher Geschichten umgehen“, so Güngör. Kayas Anmaßung sei sehr unglücklich.

Mehr zum Thema:

Sarah Palin ganz privat: Sie öffnet ihr Herz über Leben mit behindertem Sohn
Weg frei für PID: Test auf schwere Erbkrankheiten am Ungeborenen künftig erlaubt
Mittel gegen Taubheit: Mikroimplantate reparieren menschliches Gehör

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.