Feuerdrama in türkischem Flüchtlingslager: Zwei syrische Kinder getötet, vier verletzt

In einem Flüchtlingslager in Şanlıurfa ist an diesem Mittwoch ein Feuer ausgebrochen. Dabei kamen zwei syrische Kinder ums Leben, vier weitere wurden verletzt. Vor allem in den Wintermonaten kam es immer wieder zu solchen Vorfällen.

Das Feuer sei nach Angaben der türkische Zeitung Zaman am frühen Mittwochmorgen in der Zeltstadt Tel Halmut im Distrikt Ceylanpınar ausgebrochen. Dabei verstarb noch am Morgen ein neunjähriges syrisches Kind. Fünf Jugendliche seien auf Grund ihrer schweren Verletzungen in Krankenhäuser in Diyarbakır und Adana gebracht worden sein. Einer sei am Nachmittag jedoch seinen Verletzungen erlegen. Die restlichen vier befänden sich noch immer in kritischem Zustand.

Feuer im Zelt: Immer wieder sterben vor allem Kinder

Derzeit, so schreibt das Blatt weiter, sei die Ursache für den Ausbruch des Feuers noch unklar. Bei einem ähnlichen Zwischenfall in der Zeltstadt Süleyman Şah im Distrikt Akçakale von Şanlıurfa im vergangenen März, war ebenfalls ein Kind getötet und zahlreiche weitere Personen verletzt worden. Im Februar starb ein Kind bei einem anderen Brand in einem Lager in Şanlıurfa. Daneben verloren im Januar vier syrische Flüchtlinge, darunter drei Kinder, in der türkischen Grenzstadt Ceylanpınar bei einem Zeltbrand ihr Leben. Vor allem im Winter habe es in der Türkei zahlreiche Brände in solchen Flüchltingslagern gegeben. Dabei hätten bereits Dutzende Syrer ihr Leben verloren (mehr hier). Auch im Erdbebengebiet Van Ende 2011 gab es derartige Vorfälle (mehr hier).

Insgesamt 14 türkische Flüchtlingslager

Derzeit sind gut 400.000 syrische Bürger auf der Flucht. Nach Angaben der UN kosteten die seit März 2011 anhaltenden Unruhen mittlerweile rund 70.000 Menschen das Leben.Wie das türkische Katastrophenschutzministerium (AFAD) mitteilte, gebe es derzeit 14 türkische Flüchtlingslager. Dazu gehören fünf Zeltstädte in Hatay, drei in Gaziantep, zwei in Sanliurfa und jeweils eines in Kahramanmaraş, Osmaniye, Adana und Adiyaman. Daneben gibt es auch drei Container-Städte in Gaziantep, Sanliurfa und der südlichen Provinz Kilis.

Derzeit leben 14.342 syrische Flüchtlinge in Hatay, 31.980 in Gaziantep; 13.544 in Kilis, 85.296 in Sanliurfa, 16.739 in Kahramanmaraş; 7.939 in Osmaniye; 10.027 in Adiyaman, und 1.863 in Adana, so das Ministerium weiter. Seit Beginn der Unruhen seien allein mehr als 260.000 Syrer in die Türkei geflohen.

Mehr zum Thema:

UNHCR warnt: Bis Ende 2013 eine Million syrische Flüchtlinge in der Türkei
Über 6000 Tote in Syrien: März war der bisher verheerendste Monat des gesamten Krieges
Das Geschäft mit der Not: Mieten in türkisch-syrischen Grenzstädten explodieren

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.