Bluthochdruck: Rote Beete hilft aus

Durch ihren hohen Nitratgehalt ist die rote Bete ein effektives Mittel gegen Bluthochdruck. Ihre Wirkung kann sich mit herkömmlichen Medikamenten durchaus messen.

Ihr hoher Nitratgehalt macht die rote Bete und einige andere Gemüsesorten zu effektiven Mitteln gegen Bluthochdruck. In einem Experiment an der Queen Mary Universität in London tranken 15 Patienten, die trotz hoher Blutdruckwerte noch keine Medikamente erhalten hatten, 250 Milliliter eines Rote-Bete-Saftes oder Wasser.

Die Menge des Rote-Bete-Saftes wurde so gewählt, dass der Nitritgehalt im Blut um etwa 50 Prozent anstieg. Dies hatte in früheren Experimenten bei Menschen mit normalem Blutdruck keine Änderung bewirkt. Doch bei den Patienten mit erhöhtem Blutdruck kam es nun zu einem deutlichen Abfall des systolischen Blutdrucks.

Der Rückgang war drei bis sechs Stunden nach dem Trinken des Saftes am größten und hielt über 24 Stunden an. Auch der diastolische Blutdruck wurde signifikant gesenkt, zitiert das Ärzteblatt die Leiterin des Experiments Amrita Ahluwalia. Die Wirkung des Rote-Bete-Safts kann sich also durchaus mit herkömmlichen Medikamenten gegen Bluthochdruck messen lassen.

Mehr zum Thema:

Ungesunde Ernährung: 17 Prozent der Türken sind viel zu dick
Lebensverlängernd: Griechischer Mokka lässt Genießer uralt werden
Vitamine aus der Packung: Kein adäquater Ersatz für Obst und Gemüse

 

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.