Drei Deutsche werben für die Türkei: Ole von Beust, Rezzo Schlauch und Wolf-Ruthart Born

Der ehemalige deutsche Botschafter in der Türkei, Wolf-Ruthart Born sagt: Die Türkei bietet deutschen Unternehmen hervorragende Rahmenbedingungen für Investitionen. Doch es gibt immer noch Unternehmen, die die Türkei als Standort nicht entdeckt haben. Die staatliche türkische Agentur für Investitionsförderung berät hier und unterstützt Investoren beim Markteintritt in der Türkei.

Ole von Beust, ehemals Bürgermeister von Hamburg, der frühere Parlamentarische Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium Rezzo Schlauch und der ehemalige deutsche Botschafter in der Türkei und Staatssekretär des Auswärtigen Amtes, Wolf-Ruthart Born arbeiten als Senior Advisors von ISPAT ( Investment Support and Promotion Agency of Turkey), der zum Amt des türkischen Ministerpräsidenten gehörenden Agentur für Investitionsförderung der Türkei.

Im Gespräch mit den DTN unterstrich Born die Bedeutung der deutsch-türkischen Wirtschaftsbeziehungen und die Attraktivität der Türkei mit ihren jungen, gut ausgebildeten und qualifizierten Arbeitskräften als Investitionsstandort in strategischer Lage.

Die Türkei bietet, so Born, deutschen Unternehmen hervorragende Rahmenbedingungen für Investitionen in praktisch allen Bereichen und ein umfangreiches Investitionsförderprogramm. Dies umfasse auch die Förderung von Investitionen im Bereich Forschung und Entwicklung.

Große Chancen auf dem türkischen Markt

Seit seiner Zeit als Botschafter in der Türkei (2003-2006) sei die Zahl der Unternehmen mit deutscher Beteiligung von 1500 auf über 5000 angewachsen, ein klares Zeichen für die großen Chancen, die ein Engagement in der Türkei biete. Immer noch aber gebe es Unternehmen, die die Türkei noch nicht als Standort entdeckt hätten.

Aufgabe von ISPAT sei es, hier für den Investitionsstandort Türkei zu werben. ISPAT berät Unternehmen als „one stop shop“ im Vorfeld einer Investition, während und nach ihrem Engagement in der Türkei, hilft bei der Suche nach geeigneten Partnern und leistet vielfältige Hilfestellung.

Im „Global Investment Promotion Benchmarking Report 2009“ der Weltbank belegte die türkische Agentur den 15. Platz von weltweit insgesamt 181 Investitions-Förderungs-Agenturen. In der Sparte „Anfrageabwicklung“ belegte „ISPAT – Invest in Turkey“ europaweit den zweiten Platz und weltweit den fünften Platz.

Deutsch-Türkische Zusammenarbeit

Im vergangenen Monat April sprach Born in der IHK in Köln und in der türkisch-deutschen IHK in Berlin über den Investitionsstandort Türkei und das Investitionsförderprogramm der türkischen Regierung mit den vier Förderkategorien der Allgemeinen Investitionen, der Regionalen Investitionen, der Förderung von Großinvestitionen und der Förderung Strategischer Investitionen.

Gerade letztere, aber auch Investitionen bei Forschung und Entwicklung genießen besondere Unterstützung im Rahmen der Förderprogramme.

Born hat ein sehr enges Verhältnis zur Türkei und zu den Menschen in der Türkei. Ihn verbindet eine Freundschaft mit dem Land. Er glaubt an die gemeinsame Zukunft von Deutschland und der Türkei und an die großen Möglichkeiten der wirtschaftlichen Zusammenarbeit.

Mehr zum Thema:

Anmeldung: Neuer deutsch-türkischer Studiengang an der Uni Bochum
Türkei: Ausländische Investitionen sollen Handelsbilanz-Defizit ausgleichen
Innovation: Borusan Holding plant Groß-Investition in den Energie-Sektor

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.