Entführungsfall in Ohio: Mutter von Amanda Berry starb an gebrochenem Herzen

Ihr Fall geht an diesem Dienstag durch die internationale Presse. In den USA wurden drei vermisste Frauen nach zehn Jahren lebend gefunden. Die Mutter eines der Entführungsopfer hat die Befreiung ihrer Tochter nicht mehr erlebt. Sie soll sprichwörtlich an gebrochenem Herzen gestorben sein.

In den USA hat sich am vergangenen Montag ein kleines Wunder ereignet. Amanda Berry und die beiden ebenfalls seit Jahren vermissten Frauen Gina DeJesus und Michele Knight wurden lebend in einem Haus in Cleveland aufgefunden. Durch ihre Hilfeschreie hatte Berry einen Nachbarn auf ihre fatale Situation aufmerksam machen können, der sie und ihre in Gefangenschaft geborene sechsjährige Tochter befreite. Schließlich gelang es der Polizei, die sie ebenfalls informiert hatte, auch die anderen beiden herauszuholen.

Berry war mit 16 im Jahr 2003 auf dem Heimweg von ihrem Job in einem Burger King-Restaurant verschwunden. Der Vorfall ereignete sich am 21. April. Nur einen Tag vor ihrem 17. Geburtstag. DeJesus war 2004 mit 14 Jahren auf dem Heimweg von der Schule verschollen. Die mittlerweile 32-jährige Michelle Knight soll bereits seit ihrem 20. Lebensjahr vermisst sein.

Louwana Miller, die Mutter von Amanda Berry habe die Hoffnung, ihre Tochter wiederzufinden, nie aufgegeben. Vergönnt war ihr das allerdings nicht. Wie die britische Daily Mail berichtet, sei Miller, die über Monate hinweg wegen Pankreatitis und anderer Beschwerden im Krankenhaus behandelt werden musste, im März 2006 verstorben, ohne dass sie jemals erfahren hätte, dass ihre Tochter noch immer am Leben sei.

Polizei nimmt drei Männer fest

Drei Jahre habe sie mit der Suche nach Amanda verbracht. Doch wie Freunde und Familie nun angeben, habe sich auch ihr Gesundheitszustand während dieser Zeit zusehends verschlechtert. Im November 2004 habe sie sich sogar an ein Medium gewandt. Die Dame namens Sylvia Browne habe ihr damals erklärt, dass ihre Tochter nicht mehr am Leben sei. Entmutigt hatte sie das zunächst allerdings nicht. Mit Stadträtin Dona Brady habe sie viele Stunden verbracht. Doch diese ist sich heute sicher: „Sie starb buchstäblich an einem gebrochenen Herzen.“

Die Polizei hat unterdessen drei Brüder festgenommen. Der 52-jährige Ariel Castro sowie seine 50 und 54 Jahre alten Brüder Oneil und Pedro sollen sich nach Angaben des Polizeichefs von Cleveland, Michael McGrath, in Gewahrsam befinden.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.