Krise in Europa: Eine Million Zuwanderer aus der EU kommen nach Deutschland

Ungefähr eine Million Zuwanderer konnte Deutschland im vergangenen Jahr verzeichnen. Die meisten von ihnen stammen aus den krisengeplagten EU-Staaten. Die Zahl der Zuwanderer aus der Türkei hat hingegen in den vergangenen Jahren abgenommen. Im gleichen Zeitraum haben kontinuierlich mehr Türken Deutschland den Rücken gekehrt.

Die Wirtschaftskrisen in Italien, Spanien und Griechenland haben im vergangenen Jahr zur größten Migrationswelle nach Deutschland seit 20 Jahren geführt. Den Daten des Statistischen Bundesamts zufolge haben im vergangenen Jahr hauptsächlich im Rahmen der EU Binnenmigration 1.081.000 Millionen Menschen ihren Wohnsitz nach Deutschland verlegt. Aus Spanien kamen im Vergleich zu 2011 45 Prozent mehr Einwanderer. Auch aus Portugal, Griechenland und Italien kamen im Vergleich zu 2011 zwischen 40 bis 43 Prozent mehr Einwanderer.

Doch zahlenmäßig sind die Polen mit 176.000 Personen die größte Einwanderergruppe gewesen. Darauf folgten Rumänien mit 116.000 Personen und Bulgarien 59.000 Personen. Im Gespräch mit den DTN sagte ein Sprecher des Statistischen Bundesamts, dass auch in den kommenden Jahren, mit hohen Zuwanderungsraten aus den EU-Ländern zu rechnen sei.

Türken ziehen weg

Im Gegensatz zu den Einwanderungsquoten sind 2012 insgesamt 712 000 Personen – 33 000 mehr als im Jahr 2011 (+ 5 Prozent) – aus Deutschland weggezogen. Der Anteil der türkischen Auswanderer betrug 32.788 Personen. Dem Datensatz des Statistischen Bundesamts „Wanderungen zwischen Deutschland und der Türkei 1960 bis 2011“ zufolge, der den DTN vorliegt, ist der Bevölkerungsanteil der Türken in Deutschland seit 2006 stetig geschrumpft. Im gleichen Zeitraum seien in den vergangenen Jahren kontinuierlich weniger Türken nach Deutschland gezogen. Die türkische Bevölkerung in Deutschland verzeichnet einen Schrumpfungsprozess.

Einer weiteren Erhebung der türkisch-deutschen Stiftung für Bildung und wissenschaftliche Forschung (TAVAK) zufolge sind in den Jahren 2007 bis 2011 193,000 in Deutschland lebende Türken dauerhaft in die Türkei zurückgekehrt (mehr hier). Unter ihnen befanden sich verstärkt junge Türken, weil sie in der Bundesrepublik mit hoher Arbeitslosigkeit und Diskriminierung konfrontiert wurden und bessere wirtschaftliche Chancen in der Türkei sahen.

Mehr zum Thema:

Karriere in der Türkei: Unternehmen setzen jetzt auf heimische Führungskräfte
Einwanderung: Türkei will keine Fachkräfte nach Deutschland schicken
Keine Einbahnstraße: Türkisch-deutsche Migration findet in beide Richtungen statt

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.