Drama um türkischen Zweitligisten Ankaraspor: Ein Toter, 17 Verletzte bei Busunglück

In der türkischen Provinz Afyonkarahisar hat sich an diesem Dienstag ein schweres Busunglück ereignet. Dabei starben nach derzeitigen Stand eine Person, 17 weitere wurden verletzt. Die Insassen gehörten zum türkischen Zweitligisten Ankaraspor.

In dem verunglückten Bus, so berichtet derzeit die türkische Zeitung Zaman, haben sich Offizielle und Trainer des Zweitligisten Ankaraspor befunden. Ihr Fahrzeug soll in einen Lastwagen mit Marmor gekracht sein. Dabei wurde der 48-jährige Masseur des Fußballclubs, Sabri Sarıksız, getötet und 17 weitere verletzt. Insgesamt achten türkische Autofahrer generell wenig auf Sicherheit (mehr hier).

Das Unglück soll sich in der Provinz Afyonkarahisar im Distrikt Sinanpaşa zugetragen haben. Warum es zu dem verheerenden Zusammenprall kam, ist bisher noch unklar.

Erst am vergangenen Mittwoch holte Ankaraspor den Titel in der Zweiten Liga. Im letzten Playoff-Spiel konnte man Gençlerbirliği mit 5:2 schlagen.

Mehr zum Thema:

Dramatischer Busunfall in der Türkei: 50 Fahrgäste entkommen nur knapp der Flammenhölle
Verkehrsunfälle in der Türkei: Geschädigte pochen zu selten auf ihr Recht
Über 45 Verkehrstote an einem Wochenende: Muss das System jetzt überdacht werden?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.