Angst um Macaulay Culkin: Qualmt sich der einstige Kinderstar zu Tode?

Die Zeiten von „Kevin allein zu Haus“ sind lange vorbei. Mittlerweile gerät der einstige Kinderstar Macaulay Culkin von einer Misere in die nächste. Den harten Drogen ist er entronnen. Nun befürchten Insider, sein übermäßiger Zigarettenkonsum bringe ihn um.

Sein bisheriger Lebenslauf ist das pure Klischee vom gescheiterten Kinderstar. Als kleiner Junge von Millionen geliebt, kann er als Erwachsener nicht an den einstigen Erfolg anknüpfen. Es folgt der tiefe Fall: Alkohol, Drogen, Frauen. Erst im vergangenen Jahr soll Macaulay Culkin dem Tod nur knapp von der Schippe gesprungen sein. Fast hätte ihn eine Heroinsucht getötet. Ein Umstand, den seine Sprecherin jedoch vehement dementierte. Doch jetzt, so berichtet die britische Daily Mail, hat er die harten offenbar mit den Alltagsdrogen getauscht. Sein Nikotinkonsum soll ins Unermessliche gehen.

Derzeit, so heißt es, soll der 32-Jährige sagenhafte 60 Zigaretten pro Tag konsumieren. Freunde würden sich mittlerweile sorgen, dass er sich im wahrsten Sinne des Wortes zu Tode qualmen würde. Seine Nikotinsucht hätte ihn fest im Griff, heißt es aus ihren Reihen. Man würde den einstigen Kevin-Darsteller eigentlich nur noch rauchend sehen. Dass das alles andere als gesund ist, würde man ihm bereits ansehen. „Er hustet viel, seine Zähne sind vergilbt, und Freunde und Familie sind besorgt, dass er sich selbst tötet“, zitiert das Blatt einen Freund.

Drastisch erhöhtes Lungenkrebsrisiko

Von der Hand zu weisen sind diese Sorgen nicht. Auch Mediziner fürchten, dass Culkin dem Lungenkrebs so quasi Tür und Tor öffne. Auf Nachfrage des National Enquirers erklärte ein Arzt, dass sein Risiko zu erkranken derzeit etwa 30 Mal höher liege als normal. Andere gehen gar von einem hundertfach erhöhten Erkrankungsrisiko im Gegensatz zu einem Nichtraucher aus. Auch das Gehirn wird geschädigt (mehr hier).

Doch der Nikotinkonsum allein ist es nicht. Culkin soll zudem Cognac, Bier und Energy-Drinks in sich hineinkippen. Schuld daran soll die Trennung von seiner Freundin sein. Außerdem soll er vor einem Nachtclub in Brighton Ärger mit einem Fotografen gehabt haben. „All das hat Mac ziemlich fertig gemacht.“

Mehr zum Thema:

Berühmt und gefährdet: Schauspielerinnen sterben früher
Fast Food: Ungesundes Essen macht genauso süchtig wie Kokain
700.000 US-Dollar Strafe: McDonald’s kapituliert vor islamischen Ernährungsvorschriften

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.