Islam in Deutschland: Baut Bayern München „Moschee“ für Spieler?

Um seinen muslimischen Fans und Spielern entgegenzukommen, will der FC Bayern München angeblich eine Moschee in der Allianz Arena bauen. Doch eine offizielle Erklärung des Vereins blieb bisher aus.

Auf Antrag des Bayern-Spielers Franck Ribery, soll der FC Bayern München angeblich eine „Moschee“ mit Vorbeter und einer islamischen Bibliothek bauen. Das Bauprojekt soll in der Allianz-Arena angesiedelt werden. Diese Meldung kursiert jedenfalls seit einigen Tagen im Internet. Worauf sich Seiten wie onislam.net berufen, geben sie allerdings nicht an.

In der Gebetsstätte sollen Bayern-Fans und die muslimischen Spieler des Vereins die Möglichkeit erhalten, ihren religiösen Ritualen nachzugehen, berichtet die Nachrichtenagentur. Der Vereinsvorstand werde 85 Prozent der Baukosten tragen. 15 Prozent sollen durch Spieler und Fans beglichen werden. Doch bisher hat es noch keine öffentliche Stellungnahme des bayrischen Traditions-Vereins gegeben.

Mehr zum Thema:

Strafanzeige gegen Staatsanwaltschaft: Wer vertritt eigentlich Uli Hoeneß?
Bayern München: Emre Can mit Startelf Debut
Erst Dementi, jetzt Einigung – Guardiola ab Juli 2013 neuer Bayern Trainer

 

 

 

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.