Wegen LKW-Streik: Depeche Mode sagt Türkei-Konzert ab

Die türkischen Depeche Mode Fans mussten am Freitag auf das Konzert der Band gezwungenermaßen verzichten. Proteste an der türkisch-bulgarischen Grenze haben dafür gesorgt, dass die Tour-Trucks nicht einreisen konnten.

Seit Monaten warten türkische Fans auf sie. Am Freitagabend sollte es dann endlich so weit sein. Doch kurz vorher die schlechte Nachricht: Das Depeche Mode Konzert in Istanbul wird abgesagt. Die Band trifft dabei keine Schuld. Bis zuletzt hat diese offenbar erwartet, dass es doch nicht stattfindet.

Das Problem: An der türkisch-bulgarischen streiken noch immer bulgarische LKW-Fahrer. Kilometerlange LKW-Schlangen blockieren die Grenzübergänge. Damit protestieren die LKW-Fahrer gegen die zu strengen Kontrollen der türkischen Grenzbehörden. Die türkischen Behörden finde diese allerdings gerechtfertigt (mehr hier).

Die Tour Trucks von Depeche Mode konnten deshalb nicht in die Türkei gelangen. Nun will die Band das Konzert „so bald wie möglich“ nachholen, wie auf der offiziellen Webseite erklärt wird. Die Fans behalten ihre Tickets. Wann das neue Konzert allerdings stattfinden wird, ist noch nicht klar.

Mehr zum Thema:

„Turkish Beliebers“: Türkische Fankultur erblüht in rasanter Geschwindigkeit
Superstar Alicia Keys: Im Juli rockt das Stimmwunder das Istanbuler Jazz Festival
Großaufgebot in der Türkei: Superstar Rihanna kommt mit 200 Trucks

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.