Eurovision-Finale: Top-Favorit Dänemark siegt

Dänemark ist der Gewinner des Eurovision Song Contest: Die 20-jährige Emmelie de Forest setzte sich im schwedischen Malmö mit ihrem Song „Only teardrops“ gegen 25 Konkurrenten durch. Ein klassischer Favoritensieg, hatte Dänemark doch schon seit langem bei den Wettbüros als Topkandidat auf Platz 1 gegolten. Auf Platz 2 landete Aserbaidschan, auf Platz 3 die Ukraine.

Emmelie de Forest hat mit ihrem melancholischen Song „Only teardrops“ den „Eurovision Song Contest“ (ESC) gewonnen. Sie konnte sich gegen 25 Konkurrenten durchsetzen. De Forest wurde schon vor dem Wettbewerb als Top-Favoritin gehandelt. Deshalb kam der Sieg nicht überraschend. Damit wird der kommende ESC 2014 in Dänemark stattfinden. Die deutsche Musikgruppe „Cascada“ mit Natalie Horler erreichte mit 18 Punkten nur Platz 21. Deutschland hat den Wettbewerb bisher nur zweimal gewinnen können. Die Ukraine belegte Platz 3.

Farid Mammadov konnte für sein Heimatland Aserbaidschan den 2. Platz belegen. Das dürfte auch die türkischen ESC-Fans erfreut haben. Zuvor sagte Mammadov im Interview mit den DTN: „Ich habe die besondere Möglichkeit und Verantwortung sowohl die aserbaidschanische als auch die türkische Kultur bestmöglich zu repräsentieren“. Für ihn seien Aserbaidschan und die Türkei zwar „zwei Länder, aber ein Volk“ (mehr hier).

Die Türkei entschied sich im vergangenen Jahr, aus dem ESC-Wettbewerb auszusteigen. Der türkische Sender TRT hielt die Änderungen im Abstimmungssystem des Wettbewerbs für ungerecht (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Terror-Komplott beim Eurovision: Aserbaidschan schickt vier potentielle Täter ins Gefängnis
Türkisch-Olympiade 2012: Kleiner Turkmene verzaubert Tausende Zuschauer
Eurovision Song Contest 2012: Can Bonomo schafft es auf Platz 7!

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.