Griechenland: Muslimischer Verband erhält Drohbrief mit Ultimatum

Der Verband der Muslime Griechenlands hat einen geschmacklosen Brief erhalten, in dem sie aufgefordert werden, bis Ende Juni das Land zu verlassen. Anonsten würden sie „wie Hühner abgeschlachtet werden“.

In einem Brief an den Verband der Muslime Griechenlands (MAG) werden Muslime aufgefordert bis zum 30. Juni Griechenland zu verlassen. Der geschmacklose Brief hat einen Eingangsstempel der zentralen Post Athens, wie die griechische Polizei erklärte.

Der Brief erreichte demnach den Hauptstandort des Verbands in Neos Cosmos in Athen, wie die griechische Zeitung Kathimerini berichtet. Unterzeichnet wurde der Brief nicht. Jedoch handele es sich um das Briefpapier der rechtsextremen Partei Chrysi Avgi. Die Behörden ermitteln nun, wer wirklich hinter dem Brief steckt.

Wenn die Muslime in Griechenland nicht bis zum geforderten Zeitpunkt „ihre Bordelle schließen und zur Hölle fahen“, würden sie „wie Hühner auf der Straße geschlachtet“ werden, heißt es in dem Schriftstück. Der MAG erklärte, dass es sich sehr wahrscheinlich nur um eine Provokation handele, doch leider gebe es keine Garantie, dass nichts passieren könne.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.