Panne bei Turkish Airlines: US-Urlauber landen auf dem falschen Kontinent

Eigentlich wollte ein Paar aus Los Angeles einige schöne Tage im Senegal verbringen. Stattdessen fanden sich die beiden am Ende in Bangladesch wieder. Schuld an der Misere war Turkish Airlines. Die türkische Fluggesellschaft vertauschte zwei Flughafen-Codes. Entschuldigt wurde sich nun mit zwei Freiflügen zu einer THY-Destination ihrer Wahl.

Die ganze Geschichte klingt wie in einer schlechten Komödie. Wie die Los Angeles Times berichtet, wollten Sandy Valdiviseo und ihr Ehemann, Triet Vo, im Dezember vergangenen Jahres mit Turkish Airlines von ihrer Heimatstadt in den Vereinigten Staaten nach Dakar im Senegal fliegen. Stattdessen landeten sie ganze 7000 Meilen davon entfernt auf einem völlig anderen Kontinent. Nämlich in Dhaka, der Hauptstadt von Bangladesch.

Schuld, so schreibt auch die türkische Zaman war das Flughafenpersonal, das dummerweise die beiden Flughafen-Codes vertauscht hatte. Der Flughafen-Code für Dakar, der Hauptstadt des Senegal, ist DKR, während der Code für den Flughafen in Dhaka, der Hauptstadt von Bangladesch, eben DAC ist.

THY reagiert vier Monate lang nicht

Doch von vorne: Nach der Ankunft in İstanbul, bestieg das Paar einen Anschlussflug. Erst ein Blick auf die Routenanzeige im Flieger, die eine Strecke mitten über dem Nahen Osten anzeigte, wurden sie des Fehlers gewahr. „Als uns die Flugbegleiterin erklärte, dass wir nach Dhaka unterwegs seien, glaubten wir noch, dass sie Dakar mit türkischem Akzent ausgesprochen hatte“, erinnert sich Valdivieso.

Als das Paar schließlich in Bangladesch ankam, informierten sie THY über das Missgeschick und versuchten, einen Transfer in den Senegal zu organisieren. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen, wie sich noch herausstellen sollte. Denn: „In den vergangenen vier Monaten habe ich sie jeden Freitag angerufen. Sie sagten mir jedes Mal, dass sie meinen Fall überprüfen und sich wieder bei mir melden würden. Doch das tun sie nie.“ Seit kurzem sind sie Sponsor von Borussia Dortmund (mehr hier).

Nun hat sich doch eine THY-Sprecherin öffentlich entschuldigt. Den Vorfall bedauere man sehr. Das Paar hat inzwischen zwei freie Economy-Class-Tickets erhalten, die sie an jede beliebige Destination im Airline-Streckennetz bringt. Erst kürzlich geriet das Unternehmen wegen einer neuen Lippenstift-Verordnung in die Schlagzeilen (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Streik bei Turkish Airlines: Flugverkehr noch intakt
Nach dem Turkish Airlines Deal: Europas Luftfahrtindustrie erfährt ordentlichen Schub
Startschuss für Pegasus: Türkische Airline ist jetzt an der Borsa Istanbul

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.