Egemen Bağış: „Wir wollen die Führung in der EU“

EU-Minister Egemen Bağış ist der Überzeugung, dass die Türkei nicht nur das Potential zum EU-Mitglied hat, sondern auch die Führung in Europa übernehmen könne. Doch das Interesse der türkischen Bevölkerung an der EU hat längst abgenommen.

Der türkische Europaminister Egemen Bağış sagt, dass die Türkei nicht nur EU-Mitglied werden wolle, sondern auch die Führung innerhalb der EU anstrebe. Auch dafür sei die Türkei ein geeigneter Kandidat. Bağış ist nach wie vor einer der EU-Optimisten innerhalb der AKP-Regierung.

Die Aufbruchsstimmung sollte aber nicht darüber hinweg täuschen, dass die Türkei nach wie vor hin- und hergerissen ist: Zwar ist weiten Teilen der politischen Führung ein EU-Beitritt noch immer enorm wichtig. Der in den Augen vieler allerdings viel zu lange Beitrittsprozess hat jedoch nicht nur sie, sondern vor allem die Bürger des Landes nachhaltig zermürbt.

Bereits seit einiger Zeit verabschieden sie sich in Gedanken von einer EU-Mitgliedschaft. Jüngste Zahlen der Boğaziçi Universität, die Mitte Dezember 2012 veröffentlicht wurden, manifestierten diesen Trend. Aktuell gaben nur 47,1 Prozent der Befragten an, dass sie ein positives Bild von der EU hätten. Das entspricht einem Rückgang von mehr als 20 Prozent seit 2003. Doch die EU sendet weiterhin positive Signale an die Türkei (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Davutoğlu: „Die EU muss uns den Weg frei machen“
Grünes Licht für türkische Milch: Export in die EU soll Wirtschaft beflügeln
Auch ohne C-Waffen: Für Bağış ist Intervention in Syrien unausweichlich

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.