Streit vor Friedens-Konferenz: Wie liberal ist Syriens Opposition tatsächlich?

Auf der Istanbuler-Konferenz der Nationalen Syrischen Koalition (NSC) ist es zu Unstimmigkeiten gekommen. Einige Vertreter möchten verhindern, dass der säkularen Syrischen Demokratischen Plattform (SDP) mehr Gewicht zukommt.

Die Nationale Syrische Koaltion (NSC) wehrt sich gegen die gleichberechtigte Einbindung der säkularen Syrischen Demokratischen Plattform (SDP) unter Michel Kilo. Der Oppositions-Politiker Kilo hat mehrere weibliche Politiker und Vertreter der religiösen Minderheiten an seiner Seite und gilt als politisch liberal.

Einige der 60 Mitglieder der NSC fürchten, dass die Muslimbrüder durch Kilos möglichen wachsenden Einfluss verschreckt werden könnten. Denn dann würde Saudi Arabien seinen Druck auf die NSC erheblich erhöhen. Deshalb wurden Kilos Partei, so berichtet die Hürriyet, nur fünf Sitze angeboten.

Offenbar steht die syrische Opposition kurz vor den Friedensgesprächen in Genf vor einer Zerreißprobe. Derzeit dominieren islamisch-konservative bis islamistische Gruppen die NSC. Der seit März 2011 anhaltende Konflikt in Syrien hat mittlerweile mehr als 94.000 Menschen das Leben gekostet (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Kein Patriot-System für Syrien: Weißes Haus lehnt Anfrage der Opposition ab
Visite: John Kerry besucht Ankara und sagt Hilfen für syrische Opposition zu
Massaker in Syrien: USA und Türkei richten offenen Brief an UN

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.