Aus für Hürrem Sultan: „Das prächtige Jahrhundert“ läuft ohne Meryem Uzerli weiter

Harter Schlag für die Fans der türkischen Erfolgsserie „Muhteşem Yüzyıl“. Das Format soll künftig offenbar ohne Meryem Uzerli, die dort als Hürrem Sultan zu sehen ist, fortgesetzt werden. Die junge Frau hatte sich zur Behandlung psychischer Probleme nach Deutschland geflüchtet. In der Türkei will man nun wohl nicht auf sie warten.

Erst vor wenigen Tagen sorgte die Schlagzeile unter türkischen Serienfans für Aufsehen. Die schöne Meryem Uzerli, Hauptdarstellerin in der türkischen Doku-Soap „Muhteşem Yüzyıl“, soll sich derzeit in Deutschland befinden. Auf Grund emotionaler und körperlicher Erschöpfung habe sie sich in Berlin in Behandlung begeben (mehr hier). Sowohl für die Anhänger der Serie als auch das Team eine fatale Situation. Denn ohne sie konnte nicht weitergedreht werden.

Geschichte wird 15 Jahre später fortgesetzt

Knapp eine Woche später entschied sich Produzent Timur Savcı nun offenbar für einen harten Cut. Man habe sich entschieden, so berichtet die türkische Zeitung Hürriyet, ohne Uzerli weiter zu machen. Uzerli, zitiert ihn das Blatt weiter, habe psychische Probleme, die sie nicht in den Griff bekomme. Doch wie soll es nun bei „Muhteşem Yüzyıl“ weitergehen? Offenbar bedienen sich die Autoren jetzt eines Kunstgriffs. Demnach soll das Format mit einer neuen, älteren Hürrem Sultan fortgesetzt werden. Möglich werde dies durch einen Zeitsprung in der Geschichte von gut 15 Jahren.

Doch der Übergang zur Tagesordnung hat einen faden Beigeschmack: Bisher hieß es, die Hauptdarstellerin leide unter einem Burnout-Syndrom. Regieassistent Burcu Alptekin kann das allerdings nicht nachvollziehen. Uzerli, so Alptekin, habe nur fünf Tage die Woche gearbeitet. Seit ihrer Abreise nach Berlin tobt jedenfalls die Gerüchteküche. Einige Blätter spekulierten, dass es hier ums Geld gehe. Andere meinten, dass das Arbeitspensum den Ausschlag gegeben habe. Das einzige, was tatsächlich zutreffe, so die Hürriyet, sei jedoch, dass Uzerli psychische Probleme habe. Schon 2011 soll die junge Frau Todesdrohungen erhalten haben (mehr hier).

Produktion soll an ihrer Geschichte zweifeln

Im Gespräch mit der Hürriyet erklärt schließlich auch ihr Freund Can Ateş, dass die Schauspielerin durch harte Zeiten gegangen sei. Vor allem die vergangenen drei Monate sollen schlimm gewesen sein. Auch er verweist auf gesundheitliche Probleme der jungen Frau. Geld habe hier keine Rolle gespielt. Derzeit würde sie sich in Behandlung befinden. Dass die Produzenten jedoch genau daran zweifeln, ist auch Ateş nicht entgangen.

Unterdessen droht in der Türkei weiteres Unheil. Bis zu diesem Freitag, den 31. Mai, muss die junge Frau offenbar auch ihr Hotelzimmer geräumt haben. Weil Savcı sie nicht erreichen konnte, habe er das Personal angewiesen, das Zimmer zu leeren. Darauf hin, so heißt es weiter, habe das Hotelteam ihre eine Email zukommen lassen. Als Bösewicht da stehen will der Produzent trotzdem nicht: „Die Leute dachten, dass ich ihr nicht das zahle, was sie verdient, und das machte mich zu einem unfairen Menschen“, so Savcı. Er wisse nicht, was Uzerli denke und habe sie auch nicht erreichen können. „Aber ich will dieses Problem so schnell wie möglich lösen.“ Auf Grund der aktuellen Situation werde die Serie nun eine Woche früher beendet.

Mehr zum Thema:

Burnout: Muhteşem Yüzyıl-Schauspielerin flüchtet nach Deutschland
Erdoğan rügt türkische TV-Serie: „Das prächtige Jahrhundert“ hält sich nicht an die Fakten
Muhteşem Yüzyıl“: Klage gegen Türkische TV-Serie wird abgewürgt

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.