Kim Kardashian und ihr Luxus-Baby: Geburt soll eine Million Dollar kosten

Zugegeben, an die Summe, die der russische Oligarch Roman Abramowitsch für die Geburt seiner jüngsten Tochter Lea hinblätterte, kommt US-Reality-Star Kim Kardashian nicht heran. Eine Zahl im dreistelligen Millionenbereich soll es angeblich gewesen sein. Doch mit 0815 gibt sich auch die Freundin von Kanye West nicht zufrieden.

Dass Kim Kardashian eine Frau der Extravaganz ist, das hat die 32-Jährige in den vergangenen Jahren zu Genüge bewiesen. Seit Bekanntwerden ihrer Schwangerschaft steht die dunkelhaarige Schönheit nun noch mehr im Rampenlicht als sonst. Styling-Pannen, Schwangerschafts-No-Gos und Missgeschicke werden von der Boulevardpresse akribisch dokumentiert.

Auch wenn es um ihr Baby selbst geht, scheint eine Rückkehr zur Bodenständigkeit, wie auch bei anderen Stars (mehr hier), kategorisch ausgeschlossen. Kein TV-Team, dafür aber ein Leben im Tourbus – das war bereits bekannt. Neu, wenn auch kaum überraschend, ist jedoch, dass selbst die Geburt des Kanye-Kardashian-Sprösslings außergewöhnlich werden soll. Denn angeblich, so berichtet gossiponthis.com, lässt sich das Paar das freudige Ereignis rund eine Million Dollar kosten.

Top-Photograph, Luxus-Suite und Co.

Schon jetzt, so heißt es, habe die Kardashian zehntausende Dollar dafür ausgegeben, dass bei der Geburt auch wirklich alles reibungslos verlaufe. Wie man das schafft? Ganz einfach! So wurde wohl bereits ein Top-Photograph engagiert, der die Niederkunft und ihre erste Woche als Mutter dokumentieren soll. Ein Vergnügen, das mal eben rund 1000 Dollar pro Tag kosten soll. Springen lassen Kanye und Kim natürlich auch ordentlich Geld, etwa 4000 Dollar pro Tag, für die exklusive Suite im bekannten Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles, wo man drei Tage verbringen will. Um dort dann auch richtig gut auszusehen, soll die werdende Mutter bei einem kürzlichen Paris-Trip bereits Wäsche für sagenhafte 25.000 Dollar erworben haben.

Zu guter Letzt gab es neben exklusiver Kleidung für den Nachwuchs  wohl auch eine anständige Investition in seine Sicherheit. Für fast schon schmale 1500 Dollar soll ein Orbit-Kinderwagen samt Kindersitz-System angeschafft worden sein, um das Kleine standesgemäß nach Hause zu befördern. Immerhin, das wäre sicherlich auch teurer gegangen. Beyonce Knowles und Jessica Simpson haben’s schließlich vorgemacht (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Kim Kardashian und Kanye West: Das Baby kommt mit auf Tour
Kim Kardashian bald obdachlos? Schwangerer Realitystar muss dringend auf Haussuche
Kurswechsel? Kim Kardashian will Baby nicht im TV zeigen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.