Umdenken am Schwarzen Meer: Türkischer Tee wird bio

Die Türkei ist weltweit der fünftgrößte Teeproduzent. Bis 2023 soll der Teeanbau komplett auf eine biologische Herstellung umgestellt werden. Der türkische Tee-Gigant Çaykur möchte beim Bio-Tee eine weltweite Vorreiterrolle spielen.

Das türkische staatliche Unternehmen Çaykur möchte seine gesamte Teeproduktion bis 2023 auf eine biologische Herstellung umstellen. 2013 soll die ökologische Anbaufläche auf 9.400 Hektar ausgebaut werden. Der Anteil der ökologischen Anbaufläche liege aktuell bei zehn Prozent des Gesamtanteils, sagte Çaykur-Chef İmdat Sütlüoğlu im Gespräch mit den DTN.

Schon heute werde beim türkischen Teeanbau die Nutzung von Pestiziden vermeidet. Das liege an den weltweit einzigartigen klimatischen Bedingungen. Der Schnee, welcher im Winter auf die Teeblätter falle, erfülle eine Schutzfunktion. Doch der Einsatz von chemischem Dünger bereite ihm und der gesamten Schwarzmeerregion Sorgen.

Chemische Substanzen gelangen in Flüsse, Bäche und schlussendlich in die Meere oder über Sickwasser ins Grundwasser. Die Artenvielfalt und die Gesundheit der einheimischen Bevölkerung werde durch diesen Prozess nachhaltig negativ beeinflusst. Als ehemaliger Umweltminister der Türkei, sei Sütlüoğlu auch heute noch besorgt um Umweltschäden.

Bio-Tee wird immer beliebter

Auf Nachfrage der DTN, wie stark ausgeprägt das Bewusstsein der Türken für Bio-Produkte sei, antwortete Sütlüoğlu, dass das Bewusstsein in den westlichen Staaten weitaus ausgeprägter sei. Doch in der Türkei und der restlichen Welt steige die Nachfrage nach Bio-Tee kontinuierlich. Die Zielgruppe werde immer größer und ein weltweiter Zukunftsmarkt entstehe. Hier bieten sich für die Türkei als fünftgrößten Teeanbauer der Welt enorme Chancen.

Größter türkischer Teeproduzent

Mit einer jährlichen Produktion von 120.000 Tonnen in 46 Teefabriken, 75.800 Hektar Anbaugebiet und einem Umsatz von 700 Millionen US-Dollar ist Çaykur der mit Abstand größte Teeproduzent der Türkei. Çaykur hat im Heimatmarkt einen Marktanteil von rund 60 Prozent, berichtet die Synchronis Konzept und Kommunikation GmbH mit Verweis auf aktuelle Daten von Çaykur. 205.312 unabhängige Landwirte bauen den Qualitäts-Tee von Çaykur am Fuße des Kaçkar-Gebirges an.

Mehr zum Thema:

Größter Streik seit 20 Jahren: Türkische Çaykur-Arbeiter kämpfen um ihre Gehälter
Nachfrage zu hoch: Deutschland importiert Bio-Produkte
Grünes Licht für türkische Milch: Export in die EU soll Wirtschaft beflügeln

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.