Tränengas gegen friedliche Demonstranten: Türkische Polizei räumt Gezi-Park in Istanbul

Bei dem andauernden Gezi-Park Protest in Istanbul ist es zu Ausschreitungen zwischen Polizei und Demonstranten gekommen. Die Demonstranten besetzen schon seit vier Tagen den Park am Taksim-Platz. Grund: Der Park soll umgestaltet werden. Doch die Demonstranten vermuten eine geplante Zerstörung.

Bei einem friedlichen Protest gegen die Umgestaltung des Gezi-Parks am Taksim-Platz, hat die türkische Polizei Tränengas eingesetzt. Anschließend soll es zu Auseinandersetzungen gekommen sein, bei denen es mehrere Festnahmen und Verletzte gab, berichtet die Milliyet. Die Demonstranten verharren schon seit vier Tagen auf dem Park-Gelände.

In dem Park soll ein Gebäude aus dem 18. Jahrhundert neu errichtet werden. Zudem soll ein Einkaufszentrum entstehen. Die Demonstranten befürchten die komplette Zerstörung des Parks. Doch Premier Erdoğan hält an seinem Vorhaben fest. „Ihr könnt machen, was immer ihr wollt. Wir haben unsere Entscheidung getroffen und ziehen sie durch“, zitiert die Zeitung Bugün Erdoğan.

Mehr zum Thema:

Erdoğan mischt sich ins Privatleben ein: „Trinkt euren Alkohol zu Hause“
U-Bahn-Protest in Ankara: Massenknutschen gegen Kussverbot
Berlin: Mehr als 10.000 Türken protestieren gegen Ergenekon-Prozess

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.