Meryem Uzerli: „Muhteşem Yüzyıl“-Star nimmt Duett mit griechischem Sänger Cekos auf

Meryem Uzerli, besser bekannt als Hürrem Sultan in der beliebten türkischen TV-Serie „Muhteşem Yüzyıl“, soll ein Duett mit dem griechischen Sänger Petros Cekos aufgenommen haben. Erst vor wenigen Tagen war ihr Aus im türkischen Erfolgsformat bekannt geworden.

Nur wenige Tage, nachdem „Muhteşem Yüzyıl“-Produzent Timur Savcı die Trennung von Meryem Uzerli bekannt gegeben hat (mehr hier), gibt es für die Rothaarige Deutsch-Türkin nun wieder positive Schlagzeilen. Die junge Frau, die sich derzeit in Deutschland zur Behandlung aufhalten soll, hat offenbar ein Duett mit dem griechischen Sänger Petros Cekos aufgenommen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Anatolia.

Demnach sei Cekos sehr erfreut über die Zusammenarbeit mit der 29-Jährigen gewesen sein. Denn: Die junge Frau, die  ihre Schauspielausbildung im Schauspielstudio Frese in Hamburg absolvierte, sei auch in Griechenland äußerst beliebt und soll im Studio vollends professionell gewesen. Das Duett der beiden, so heißt es weiter, soll nun auf der neuen Platte des Sängers erscheinen, die noch in diesem Monat auf den Markt komme.

Die türkische Serie inspiriert übrigens nicht zum ersten Mal die griechische Musikszene. Zuvor hatte bereits Efi Thodi einen Titel aufgenommen, der sich mit den Protagonisten von „Muhteşem Yüzyıl“ beschäftigt. In „Oh Süleyman“ erklärt die Sängerin ihre Liebe zum Sultan und bittet ihn ganz offen Hürrem zu verlassen. Das Lied sorgte in Griechenland für einige Kritik. Die Künstlerin will es jedoch durchaus ironisch verstanden wissen.

Mehr zum Thema:

Aus für Hürrem Sultan: „Das prächtige Jahrhundert“ läuft ohne Meryem Uzerli weiter
Burnout: Muhteşem Yüzyıl-Schauspielerin flüchtet nach Deutschland
Einmischung ins TV-Programm: Türkische Regierung will „Das prächtige Jahrhundert“ verbieten

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.