Ausstellung gibt Aufschluss: „Was bewegt junge Muslime?“

Noch bis zum 11. Juni ist die Wanderausstellung für Schulen der Sekundarstufe I „Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland“ in der Berliner Otto-Hahn-Schule zu sehen. Ziel der Schau, die durch die Bundeszentrale für politische Bildung realisiert wurde: Die Betrachter sollen nicht nur ins Gespräch kommen. Das Gezeigte soll auch Reflexionen auslösen. Nach dem Start in der Hauptstadt geht es zwei Jahre auf Tour.

Aufgeteilt ist die Wanderausstellung, die vom Bundesministerium des Innern angeregt wurde, in drei große Bereiche. In der ersten Abteilung geht es um Menschen. Es zeigen sich junge Muslime und Muslimas, die sich selbst vorstellen und über sich reflektieren. Religion und Religiösität, so stellt die bpb heraus, seien hier, wie generell in der Ausstellung, jedoch nur eine von vielen Facetten der Identität. In einer zweiten Abteilung steht das das Thema Wissen im Vordergrund, in der sich unter anderem mit der Vielfalt islamischer Positionen auseinandergesetzt wird. Last but not least geht es in der dritten Abteilung um Vorstellungen: Von Nichtmuslimen von Nichtmuslimen, Muslime von Muslimen, „kurz: alle von allen“.  Aufgezeigt werden soll hier, wie Vorstellungen unser eigenes Handeln prägen und welche Alternativen es gibt (mehr hier).

Mehr Informationen unter: www.wasglaubstdudenn.de

Mehr zum Thema:

SVR: Auf dem Arbeitsmarkt soll Leistung zählen, nicht die Herkunft
Klaus J. Bade: Extremismusbekämpfung und Integration gehen Hand in Hand
Muslime in der Alpenrepublik: Wir sind Österreicher

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.