SVR-Migrat​ion: Steinbrück holt Deutsch-Tü​rkin in sein Kompetenzteam

Die deutsch-türkische Wissenschaftlerin Yasemin Karakaşoğlu ist nun im Kompetenzteam vom SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück. Sie will sich für mehr Bildungsgerechtigkeit und höhere staatliche Ausgaben für Schulen und Unis einsetzen.

Der Kanzlerkandidat der SPD, Peer Steinbrück, hat ein weiteres Mitglied in sein Kompetenzteam berufen. Die Wahl kam für viele überraschend. Mit Yasemin Karakaşoğlu, Mitglied im Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) und Erziehungswissenschaftlerin an der Uni Bremen, habe das Kompetenzteam Steinbrücks „eine exzellente und engagierte Bildungsexpertin und eine politisch denkende Wissenschaftlerin“ gewonnen, sagt SVR-Vorsitzende Christine Langenfeld in einer Mitteilung.

Mehr in Bildung investieren

Die 48-jährige Deutsch-Türkin wird im Kompetenzteam für die Bereiche Bildung und Wissenschaft zuständig sein. Sie setzt sich ein für „Bildungsgerechtigkeit mit internationaler Wettbewerbsfähigkeit“. Die staatlichen Bildungsausgaben sind für Karakaşoğlu viel zu gering und das stellt sie auf der Homepage von Peer Steinbrück klar.

„Es ist überfällig, dafür zu sorgen, dass die Ausgaben für Bildung ihrem gesellschaftlichen Stellenwert entsprechen und ich unterstütze sehr das Ziel der SPD, die staatlichen Bildungsausgaben mindestens auf das Durchschnittsniveau der OECD-Staaten anzuheben“.

Merkel und Steinbrück

Wenn die SPD die kommenden Wahlen gewinnen sollte, wird Yasemin Karakaşoğlu die Möglichkeit erhalten, die deutsche Bildungspolitik nachhaltig zu beeinflussen. Die SPD ist noch im Rennen.

Denn der Ärger um die Vetternwirtschaft bei der CSU hat auch negative Rückwirkungen auf Merkels Beliebtheit in der Bevölkerung gehabt. FDP und CSU könnten der Kanzlerin bei der Wahl mehr schaden als ihr lieb ist. Die von der EU geplante Zwangsabgabe für Sparer wirft auch kein gutes Licht auf Merkel (mehr hier).

Doch auch Steinbrück hatte in der Vergangenheit mit kontroversen Aussagen mehrmals ins Fettnäpfchen getreten. Express.de hatte dazu eine Liste seiner Patzer veröffentlicht.

Mehr zum Thema:

SVR: Auf dem Arbeitsmarkt soll Leistung zählen, nicht die Herkunft
Migrations-Forscher: Einheimische Ressourcen können Fachkräftemangel nicht decken
Integrationsgipfel überflüssig: SPD-Vize Özoğuz redet von „Kaffeekränzchen“

 

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.