Ende der SüperLig Saison: Türkischer Transfermarkt läuft auf Hochtouren

In der Türkei geht es auf dem Transfermarkt heiß her. Fenerbahçe hat Galatasaray ein Nachwuchstalent vor der Nase weggeschnappt und Nani dementiert Transfergerüchte in die Türkei. Zudem steht Galatasaray vor der Wahl eines neuen Vorstands.

Die türkischen Fußballvereine befinden sich im Transferfieber. Unmittelbar nach den Transferverhandlungen Galatasarays mit dem Nationalspieler von Eskişehirspor, Alper Potuk (mehr hier), gab Fenerbahçe ein besseres Angebot ab. So einigten sich der Vorstand von Eskişehirspor und Potuk mit Fenerbahçe auf eine Ablösesumme in Höhe von 6,2 Millionen Euro. Doch zuvor hatten die Verantwortlichen von Eskişehirspor Galatasaray eine feste Zusage gegeben.

Des Weiteren verpflichtete Fenerbahçe (mehr hier) den Innenverteidiger Bruno Alves von Zenit St. Petersburg. 2010 war der 31-jährige portugiesische Nationalspieler vom FC Porto für 22 Millionen Euro nach St. Petersburg gewechselt.

Alves einigte sich mit Fenerbahçe auf ein Jahresgehalt in Höhe von 2,5 Millionen Euro und wird bis zum Ende der Saison 2015/16 für seinen neuen Club spielen. Die Ablösesumme betrug 5,5 Millionen Euro. „Ich bin sehr glücklich und möchte hier einen Erfolg nach dem anderen feiern“, zitiert die Today`s Zaman den erfahrenen Spieler.

In der Zwischenzeit kursiert dass Gerücht, dass Fenerbahçe auch ein Interesse an der Verpflichtung vom Benfica-Spieler Oscar Rene Cardozo haben soll. Doch sein Spielervertreter in der Türkei, Marco Kırdemir, sagt, dass weder Benfica, noch Cardozo jegliche Angebote aus der Türkei erhalten haben sollen. Die Ablösesumme für Cardozo liege bei zwölf Millionen Euro.

Nani zu Galatasaray?

Galatasaray soll hingegen Interesse am Portugiesen Nani zeigen. Der Mittelfeldspieler von Manchester United hat einen aktuellen Marktwert von 27 Millionen Euro. „Ich weiß noch nicht, ob ich zu Galatasaray gehe oder bei Manchester bleibe. Ich erhalte derzeit eine Reihe von Angeboten. Doch von Galatasaray ist bisher noch keiner an mich herantgetreten“, so Nani.

Galatasaray wählt neuen Vorstand

Beim Spitzenverein Galatasaray geht es in puncto Transfers insgesamt etwas ruhiger zu. Denn am 22. Juni wird ein neuer Vorstand und ein neuer Präsident gewählt. Einen Transfer hat der Verein bisher abgeschlossen. Der Kameruner Spieler Aurelien Chedjou wechselte im Mai für 8,2 Millionen Euro von OSC Lille zu den „Löwen“ vom Bosporus.

Beşiktaş Istanbul hingegen ist interessiert an der Verpflichtung des Schweizer Nationalspielers Gökhan Inler. Zu einem Gespräch zwischen Beşiktaş-Offiziellen und Inler ist es bisher allerdings nicht gekommen.

Mehr zum Thema:

Türkische Nationalelf: Schlechteste FIFA-Position seit 1999
FIFA U20 World Cup: Türkisches Team steht unter enormem Druck
Trainerposten zu vergeben: Wer wird neuer Coach von Fenerbahçe?

 

 

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.