Horrende Ticketpreise: Winterspiele in Sotschi ein reines Luxusvergnügen?

Die Winterspiele in Sotschi 2014 werden offenbar nicht nur in ihrer Umsetzung, sondern auch für die Gäste ein besonders teures Vergnügen. Wer sich für einem Trip ins ferne Russland entscheidet, könnte je nach Arrangement bis zu 10.000 Dollar oder gar mehr hinblättern müssen. In Kanada sah das 2010 noch ganz anders aus.

Ein kürzlicher Blick auf die Seite von Jet Set Sports, dem offiziellen Partner der Olympischen Winterspiele von Sotschi 2014, hat Interessierte vermutlich den Atem stocken lassen. Dort, auf www.jetsetsports.ru, wurden die Preise für Tickets und diverse Hotel-Arrangements veröffentlicht. Und die, so berichtet the moscow news, hätten es in sich.

Ticket, plus vier Nächte in einem Hotel im Rahmen des Eishockey-Wettkampfes würden zum Beispiel satte 266.642 Rubel, umgerechnet etwa 8.600 Dollar, pro Person kosten. Für ein Paar werden immerhin „nur“ 445.476 Rubel, rund 14.370 Dollar, fällig. Doch wer glaubt, dass damit das Ende der Fahnenstange schon erreicht ist, der täuscht sich. Das bis dato teuerste Paket, so das Portal, koste für eine Woche Olympia-Spaß 440.000 Rubel pro Person bzw. 670.000 für zwei. Immerhin, das günstigste Arrangement sei für 81.000 Rubel, also 2.613 Dollar, zu haben.

Individuelle Leistungen machen Paket-Preise so teuer

Dabei, so ein Sprecher der Plattform, seien die Hotel- und Ticketkosten eigentlich gar nicht die Hauptkostentreiber. Vielmehr seien es die maßgeschneiderten Serviceleistungen für die Gäste, die die Preise noch oben treiben würden. Übrigens, allesamt sind sie selbstverständlich ohne Flug-oder Bahntickets nach Sotschi, die ebenfalls noch einmal mit mehreren hundert Dollar zu Buche schlagen.

Den Otto-Normal-Olympia-Gast hätte man, so der Sprecher weiter, aber ohnehin nicht im Blick. Hier gehe es in erster Linie um das so genannte Premiumsegment. Diejenigen, die es günstiger haben möchten, sollten Tickets und Hotelzimmer lieber unabhängig buchen. Doch genau das könnte mittlerweile zum Problem werden. Nach Angaben der Zeitung Vedomosti würden die Hotels in Sotschi keine Reservierungen für die Spiele annehmen. Die nächste Gelegenheit ein Zimmer zu buchen wäre bereits 50 Kilometer entfernt. Und auch dann blieben immer noch satte Ticketpreise. Das teuerste, so die Zeitung läge etwa bei 182.000 Rubel, umgerechnet 5.870 Dollar.  Das günstigeste schlägt immer noch mit 38.000 Rubel, 1.225 Dollar zu Buche. Derzeit, so heißt es, sei die erste Phase der Ticketverkäufe bereits abgeschlossen. Die zweite habe noch nicht begonnen.

Kein Vergleich zu Vancouver 2010

Im Gegensatz dazu erscheinen die Winterspiele von Vancouver 2010 wie ein echtes Schnäppchen. 2009 gingen die Tickets für das Megaevent für 350 bis 775 Dollar über die Ladentheke, so die Seattle Times. Und selbst diese Preise hätten damals für Beschwerden gesorgt, da anfänglich Preise ab 29 Dollar versprochen worden waren.

Doch nicht nur die russischen Ticketpreise sorgen für Aufregung. Auch die Kosten für das gesamte Vorhaben stehen auf dem Prüfstand (mehr hier). Kritiker behaupten inzwischen, dass mehr als die Hälfte des Gesamtbudgets von 50 Milliarden Dollar veruntreut worden ist.

Mehr zum Thema:

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.