World Entrepreneur of the Year: Türkischer Geschäftsmann von Ernst & Young ausgezeichnet

Tausende Kilometer von seiner Heimat entfernt, hat es Hamdi Ulukaya geschafft. Mit Joghurt wurde der türkische Geschäftsmann in den USA zum Milliardär. Seinen Einsatz hat jetzt auch Ernst & Young gewürdigt. In Monte Carlo erhielt er die Auszeichnung World Entrepreneur of the Year 2013.

Der türkische Geschäftsmann Hamdi Ulukaya, so berichtet die türkische Zeitung Hürriyet, habe sich in einem Feld von 49 Kandidaten aus 47 Ländern vor der internationalen Jury bestehend aus Unternehmern und Wissenschaftlern behaupten können und erhielt nun im mondänen Monte Carlo die Auszeichnung World Entrepreneur of the Year 2013.

Der heute 41-jährige Inhaber von „Chobani“, die meistverkaufte Joghurtmarke der USA, widmete seinen Preis der Gemeinschaft der türkischen und kurdischen Völker und dem Frieden zwischen beiden. In seiner Laudatio vergaß er aber auch nicht seinen derzeitigen Lebensmittelpunkt, die Vereinigten Staaten. „Ich habe zwei Heimatländer, eines, in dem ich geboren wurde, mein schönes Land, die Türkei, das andere ist die USA, wo ich meine Träume wahr machen konnte“, so Ulukaya (mehr hier).

Hamdi Ulukaya: Gut 1,1 Milliarden Dollar schwer

Ulukaya kam 1994 aus der Türkei, wo seine Familie einen Milchviebetrieb hatte, in die USA. Nachdem er einige Business-Kurse an der Universität von New York genommen hatte, begann er in einer Fabrik in  Johnstown, New York, mit der Produktion von Fetakäse. 2005 wechselte er dann mit dem Kauf einer weiteren Fabrik und gerade einmal fünf Mitarbeiern ins Joghurtgeschäft. Keine zwei Jahre später standen die ersten Produkte in den Supermärkten von Long Island. Der Rat seines Vaters hatte sich also bewahrheitet: Der hatte seinem Sohn einst mit auf den Weg gegeben, ins US-amerikanische Käsegeschäft einzusteigen, da es in den USA an guten Produkten auf diesem Gebiet mangle.

Mit Erfolg: Heute ist sein Produkt die meistverkaufte Joghurt-Marke in den USA mit einem jährlichen Umsatz von fast einer Milliarde Dollar. „Chobani“ hat mittlerweile rund 3.000 Mitarbeiter und betreibt die größte Joghurt-Fabrik der Welt. Die Erzeugnisse, die nach einem jahrhundertealten griechischen Rezept hergestellt werden, werden sowohl in Australien, dem Vereinigten Königreich als auch in den USA vertrieben. Nach Angaben des Bloomberg Milliardärs Index ist der in Erzincan geborene Unternehmer derzeit 1,1 Milliarden Dollar schwer.

„Echtes Vorbild für jeden aufstrebenden Unternehmer“

Warum ausgerechnet Ulukaya für den Preis ausgewählt wurde, erläutert Rodrigo Herrera, CEO und Chairman von Genomma Lab Internacional und Vorsitzender der Jury, wie folgt:  „Hamdi Ulukaya verkörpert den Unternehmergeist und ist ein echtes Vorbild für jeden aufstrebenden Unternehmer. Die Jurymitglieder waren beeindruckt von seinem Mut und seiner Beharrlichkeit“, zitiert ihn aktiencheck.de.

Der Unternehmerwettbewerb wird von der deutschen Prüfungs- und Beratungsorganisation Ernst & Young in mehr als 50 Ländern. Eine Jury vergibt Preise in fünf Kategorien sowie einen Ehrenpreis für Familienunternehmen ab der dritten Generation.

Mehr zum Thema:

Deutsch-türkische Erfolgsgeschichte : Brüder behaupten sich in der internationalen Gamer-Szene
Türkische Erfolgsgeschichte: Auswanderer wird Joghurt-Milliardär in den USA
Istanbul: Die Stadt der Milliardäre

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.