Alkohol-Ve​rbot in der Türkei: Efes Pilsen-Fes​tival muss abgesagt werden

Angesichts des türkischen Anti-Alkohol-Gesetzes muss das alljährlich stattfindende „Efes Pilsen One Love Festival“ abgesagt werden. Denn das Verbot umfasst auch das Sponsoring von Großveranstaltungen durch Bierbrauer. Kritiker in der Türkei befürchten ein flächendeckendes Alkohol-Verbot.

Das kürzlich verabschiedete türkische Anti-Alkohol-Gesetz zeigt Wirkung. Das seit dem Jahr 2002 jährlich stattfindende „Efes Pilsen One Love Festival“ wird abgesagt. Denn gemäß dem Gesetz ist jede Werbung für Alkohol verboten.

Das Verbot umfasst neben Schriftzeichen für Biermarken an Läden auch das Sponsoring von Großveranstaltungen durch Bierbrauer. Der Bierbrauer Efes Pilsen kritisiert die Regierung. Angesichts der anhaltenden Gazi Park- und Taksim-Proteste sei eine derartige Alkohol-Verordnung „unangemessen“. Das geht aus einer Erklärung des türkischen Bierbrauers „Anadolu Efes Biracılık ve Malt Sanayii A.Ş.“ hervor, die der Hürriyet vorliegt.

Hohe Geldstrafen

Auch in der Umgebung von Moscheen und Bildungseinrichtungen werden künftig keine Alkohol-Konzessionen mehr vergeben. Zu diesen Einrichtungen müsse ein Abstand von mindestens 100 Metern eingehalten werden. Das kommt einem flächendeckenden Alkohol-Verbot gleich. Das Verbot schließt Stadien, Bäckereien und Wohnheime ein. Verstöße werden mit 5000 bis 200.000 Lira Geldstrafe geahndet, berichtet Radikal. Überraschend ist das nicht, denn immer wieder forderte die Regierung Alkohol-Verbote (mehr hier).

„Kein Eingriff in Privatsphäre“

Der türkische Premier Recep Tayyip Erdoğan sieht sich aufgrund des Anti-Alkohol-Gesetzes zu Unrecht kritisiert. Wer immer alkoholische Getränke zu sich nehmen möchte, solle das zu Hause tun. „Es lief eine tagelange Kampagne gegen uns. Wer immer behauptet, dass wir den Genuss von Alkohol verbieten wollen, ist ein Lügner“, so Erdoğan (mehr hier).

Bereits im vergangenen Jahr war das bekannte „Efes Pilsen One Love Festival“ in Istanbul ist ins Visier eines türkischen Vereins zur Bekämpfung von Drogenmissbrauch und Alkoholismus geraten. Dieser hat eine Kampagne gestartet, mit dem Ziel, eines der größten Rockfestivals der Türkei abzusagen. Der Grund: Es wird von Efes Pilsen gesponsert (mehr hier). Nur wenige Tage später kam es dann tatsächlich zum Entzug der Alkohollizenz (mehr hier). Die Folgen waren sogleich zu beobachten:  Gleich mehrere Veranstaltungen, die in Santral Istanbul stattfinden sollten, wurden aus bisher unbekannten Gründen abgesagt und an andere Orte verlegt (mehr hier).

Mehr zum Thema:

Trotz Protesten: Präsident Gül unterzeich​net Anti-Alkohol-Gesetz
Staatliche Eingriffe ins Privatleben: Türkischer Top-Jurist läuft Sturm
Gesundheit: Missbrauch von Alkohol und Drogen lösen Psychosen aus

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.