Sepp Blatter: U20-WM findet trotz der Proteste statt

Konzerte und Veranstaltungen werden auf Grund der anhaltenden Proteste in der Türkei abgesagt, die FIFA U20-Weltmeisterschaft nicht. Das gab nun FIFA-Präsident Sepp Blatter bekannt. Bereits in der kommenden Woche fällt der Startschuss für das zweitgrößte Turnier der FIFA. Für die Türkei ist es gleichzeitig der erste große Test.

Seit mehr als zwei Wochen liefert sich die türkische Polizei Auseinandersetzungen mit Demonstranten. Während einige Veranstalter in der Musikszene nun ihre Konsequenzen gezogen haben (mehr hier), sieht die FIFA offenbar keinen Grund, die anstehende U20-WM abzusagen. Das Turnier, an dem insgesamt 24 Nationen beteiligt sind, beginnt bereits am nächsten Freitag, den 21. Juni, und findet dann in sieben türkischen Städten statt.

Wie FIFA-Präsident Sepp Blatter am vergangenen Mittwoch mitteilte, stehe die FIFA in Kontakt mit der türkischen Politik, aber vor allem mit den hiesigen Sicherheitskräften. Ihnen seien, so berichtet unter anderem die CBC, entsprechende Garantien gegeben worden. „Ich bin mir sicher, dass nichts passieren wird“, so Blatter während eines offiziellen Besuches in Serbien. Vielmehr sei das Turnier „eine gute Gelegenheit zu zeigen, dass Fußball die Menschen zusammenbringen kann. Wir werden dort bleiben und ich bin mir sicher, dass die politischen Behörden in der Türkei sich dessen bewusst sind.“

Mit der U20-WM macht die Türkei den ersten Schritt

Bereits vor Ende Mai gab sich der Schweizer euphorisch. „Ich kenne die Größe der Türkei. Es ist wunderbar für das türkische Volk, dass ein solches Turnier hier stattfindet. (…) Der türkische Fußball ist wieder im Kommen“, zitiert ihn das Portal Gazetefutbol. Für das Land ist die U20-WM nach Ansicht Blatter eine echte Gelegenheit:

„Die Faktenlage ist klar: Es werden 52 Spiele ausgetragen, die größten Talente des Fußballs treffen hier aufeinander. Eine Bevölkerung von 80 Millionen Menschen werden dieses Turnier euphorisch verfolgen. 190 Nationalmannschaft haben die jahrelange Qualifikation bestritten. Die ganze Welt wird auf die Türkei schauen.“

Dass die Türkei später einmal Gastgeber der A-Mannschaften werde, schloss er nicht aus. Mit der U20-WM mache man nun jedenfalls einen großen Schritt und werde der Welt zeigen, dass man durchaus in der Lage sei, ein internationales Turnier veranstalten zu können. Erst Anfang Mai hatte sich Blatter zudem mit dem türkischen Premier Erdoğan getroffen.

Eröffnet wird das Turnier am 21. Juni Kayseri. Im Eröffnungsspiel stehen sich Debütant Kuba und Asienmeister Republik Korea gegenüber. Gastgeberland Türkei trifft bereits tags darauf in Trabzon auf El Salvador (mehr hier). Das Land nimmt ebenfalls zum ersten Mal an einer FIFA U-20-Weltmeisterschaft teil.

Mehr zum Thema:

FIFA U20 World Cup: Türkisches Team steht unter enormem Druck
U20 WM in der Türkei: Cüneyt Çakır kommt zum Einsatz
FIFA U20-Weltmeisterschaft: Das ist der erste Test für die Türkei

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.