Protest gegen Alkohol-Gesetz: Efes Pilsen macht Webseite dicht

Erst das Aus für das diesjährige „Efes Pilsen One Love Festival“, jetzt ist auch noch die Internetseite des Unternehmens dicht. Der führende türkische Bier-Produzent hat aus Protest gegen das kürzlich von Präsident Abdullah Gül unterzeichnete Alkohol-Gesetz Nägel mit Köpfen gemacht und seine Web-Präsenz geschlossen.

Seit vergangenen Donnerstag ist die Webseite von Efes Pilsen nur noch statisch im Netz präsent. Der bekannte türkische Bier-Produzent hat seinen Internetauftritt im Zuge der Zustimmung von Präsident Abdullah Gül, den Alkoholverkauf künftig stark einzuschränken und jegliche Art von Alkoholwerbung zu verbieten (mehr hier), für die User dicht gemacht.

Interessenten, die derzeit die URL www.efespilsen.com.tr aufrufen, können lediglich eine Mitteilung lesen:

„Sie können die Webseite, die Sie versuchen zu öffnen, nicht sehen. Unsere Webseite wurde gemäß dem Gesetz Nr. 6487 im Amtsblatt vom 11. Juni 2013, das besagt, dass ‚Werbung für alkoholische Getränke aus irgendwelchen Gründen verboten‘ ist, geschlossen. Aber wir kennen uns auch untereinander, ohne uns gegenseitig zu sehen.“

Anders als Efes Pilsen, so berichtet die türkische Hürriyet, hätte die anderen Hersteller alkoholischer Getränke ihre Webseiten nicht geschlossen. Derzeit würden die User lediglich danach gefragt, ob sie bereits 18 Jahre alt wären.

Bereits Ende Mai hatte die parlamentarische Kommission der Türkei den Gesetzesentwurf genehmigt, der nach Ansicht der Kritiker in Städten einem kompletten Alkohol-Verbot entspricht (mehr hier). Gut zwei Wochen später, und trotz zahlreicher Proteste, unterzeichnete auch Präsident Gül das umstrittene Anti-Alkohol-Gesetz (mehr hier).

Alkohol-Gesetz: Negative Folgen für die Wirtschaft

Während Premier Erdoğan hier keinen Eingriff in die Lebensweise und Privatsphäre von Menschen sieht und postuliert, wer Alkohol zu sich nehmen wolle, könne das auch zu Hause tun (mehr hier), werten seine Gegner das Gesetz als weiteren Eingriff in die Privatssphäre, der auch knallharte, ökonomische Folgen etwa für die Tourismubranche nach sich ziehen könnte.

Erst Mitte dieser Woche wurde zudem bekannt, dass auf Grund des türkischen Anti-Alkohol-Gesetzes auch das alljährlich stattfindende „Efes Pilsen One Love Festival“ abgesagt werden muss. Der Hintergrund: Das Verbot umfasst auch das Sponsoring von Großveranstaltungen durch Bierbrauer.

Mehr zum Thema:

Alkohol-Ve​rbot in der Türkei: Efes Pilsen-Fes​tival muss abgesagt werden
Trotz Protesten: Präsident Gül unterzeich​net Anti-Alkohol-Gesetz
Staatliche Eingriffe ins Privatleben: Türkischer Top-Jurist läuft Sturm

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.